Packliste Jakobsweg als Frau

Was brauche ich auf meiner Packliste auf dem Jakobsweg als Frau? Nun, im Wesentlichen unterscheidet sich die Packliste für Frauen nicht groß von der Packliste für Männer (wie wir im Gespräch mit Mitpilgerinnen herausgefunden haben). Als Frau magst du auf deiner Packliste für den Jakobsweg ein paar mehr Körperpflege-Artikel mitnehmen als der Mann. Doch dabei handelt es sich vermutlich nur um ein paar Hundert Gramm Unterschied und das ist nicht viel. Zudem hast du z.B. als 1,65 m große Frau kleinere und leichtere Kleidung als ein 1,80 m großer Mann, wodurch sich das Gewicht des Rucksacks wieder relativiert.

Für die Packliste als Frau auf dem Jakobsweg gilt (wie für alle) die Regel: Der gepackte Rucksack sollte möglichst nicht mehr als 10 % des Körpergewichts wiegen. 7 Kilo ist eine gute Zahl – und: In einen Rucksack mit 7 Kilo bekommst du einiges rein – vor allem, wenn du geschickt packst und z.B. Kompressionsbeutel nutzt, die Wäsche „kleiner machen“ und Platz schaffen.

Natürlich ist das mitunter auch eine Frage des Budgets: Willst du in einen Leicht-Schlafsack mit 800 Gramm investieren (diesen Schlafsack besitze ich übrigens selbst & kann ihn nur empfehlen!) oder lieber das Geld sparen und den sperrigen 1,8 Kg-Schlafsack mitnehmen? Das musst du jeweils entscheiden. Wenn du jedoch mehr Trekkingtouren in Zukunft vorhast, lohnt sich die Investition meist. Denn nichts ist nerviger, als ein zu schwerer Rucksack auf dem Rücken.


-> Mehr zum Thema als Frau alleine reisen auf dem Jakobsweg findest du hier.


Anfänger auf dem Jakobsweg tendieren übrigens dazu,  mehr mitzunehmen, als sie letztlich wirklich brauchen. Das ist okay, denn du kannst von unterwegs mit der Post („correos“) wieder heimschicken, was an Gepäck überflüssig ist. Doch es kostet Geld (2 kg ca. 20 Euro) und wenn du unterwegs merkst, dass dir etwas fehlt, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du es auch auf dem Jakobsweg noch erwerben kannst. Daher: Versuch dir beim Bearbeiten der Packliste und beim Packen schon einmal die Fragen zu stellen:

  • Was brauche ich als Frau wirklich auf dem Jakobsweg?
  • Und auf was kann ich verzichten?
  • Wie viel Verzicht ist notwendig für richtiges Wohlfühlen?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich – möglicherweise paradox – mit weniger Sachen tatsächlich freier fühle (und wortwörtlich natürlich auch leichter) und  nicht das Gefühl hatte, mir fehlt was. Übrigens kannst du dir die Packliste für das Reisen auf dem Jakobsweg als Frau am Ende des Artikel als PDF  zum Ausdrucken und Abhaken kostenlos herunterladen.

Anmerkung: mit *-gekennzeichnete Packstücke sind optional bzw. Luxus

Kleidung & Co.

  • Rucksack (Empfehlung: Osprey Porter 46 oder der Deuter ACT Lite 40+10, Test dazu hier)
  • Regenschutz für den Rucksack (zum Rucksack passende Literzahl!)
  • Schlafsack (dieses Modell nutze ich, in meinem Fall aber natürlich in der Männer-Variante :-))
  • 2 zippbare Trekkinghosen (im Sommer eine ohne Beine. Tipp: Meru als Hausmarke von Globetrotter bietet gute & dabei noch bezahlbare Trekkinghosen an)
  • 2 Funktionsshirts (kein weiß, wird schnell dreckig) oder Träger-Tops
  • Longsleeve
  • 2-3 Paar Wandersocken (viele Pilgerinnen nutzen diese gerne)
  • 2-3 Slips (Funktionsunterwäsche, z.B. diese, riechen lange gut, trocknen schnell, allerdings empfindlich, also aufpassen beim Auswringen)
  • 2 BHs (1 davon Sport-BH) (kein weiß)
  • Wanderschuhe (am besten mind. 1/2 Nummer größer, Empfehlung hier, ausführlicher Text hier)
  • Fleecepulli (in der Nebensaison am besten ein 100er & ein 200er Fleece)
  • Flipflops (oder Crocs)
  • Regenjacke oder Poncho (entweder einen einfachen für ca. 5 €, gehobener oder mit Rucksack-Schutz hier) oder diese neue Erfindung namens Trekking-Schirm – alles Geschmackssache
  • Regenhose (oder Gamaschen)
  • Reisehandtuch (leicht & schnelltrocknend, Tipp dieses, mehr dazu hier)
  • Sonnenschutz (Kappe oder Hut)
  • *lange Unterhose (im Winter)
  • *Isomatte
  • *Badeanzug oder Bikini (für Küstenweg)
  • *Turnschuhe/Wandersandalen für Abends (kein Muss! denke ans Gewicht)
  • *Nylonstrümpfe (unter Wandersocken gegen Blasenbildung)
  • *Dünne Strickjacke (im Winter)
  • *Rock oder Kleid
  • *Sarong-Tuch
  • *Pacsafe für den Rucksack (zur Sicherheit, Tipp: besser etwas größer kaufen als Literzahl des Rucksacks, ist eigentlich nicht notwendig auf dem sicheren Camino, aber falls du auch in andere Länder viel reist, wo Diebstähle häufiger vorkommen, eine Überlegung wert)

Hygiene & Gesundheit

Technische Ausrüstung

  • Handy + Ladekabel + ggf. Powerbank (gegen Steckdosenüberbelegung in Herbergen, eher ein Problem für „Camino Francés-Leute“)
  • Mp3-Player + Batterien + Kopfhörer
  • *Kamera + Ladekabel (Empfehlung für mehr Budget und Anspruch: diese oder diese, ansonsten das Handy als Kamera)
  • *Stativ
  • *USB-Stromadapter
  • *Kindle Ebook-Reader + Ladekabel (zum Lesen zwischendurch, falls du mal Zeit für dich möchtest oder in der Nebensaison unterwegs bist, wo wenig Mitpilger da sind, siehe auch den Extra-Artikel)
  • *Waage (vorab zum Packen)
  • *spanische SIM-Card
  • *Taschenlampe bzw. Stirnlampe (zum Pilgern im Dunkel & für nachts in der Herberge, Tipp diese superleichte)

Hörbuch-Fernweh-Tipp! Als kostenloser Download…

Wild Audible

 

 

 

 

 

Geld & Papiere

  • Portemonnaie
  • Personalausweis
  • Pilgerausweis
  • Flugtickets
  • EC-Karte
  • Krankenversicherungskarte
  • Notfall-Rufnummern Bank, Krankenkasse & Auslandsreisekrankenversicherung (z.B. bei der Hanse-Merkur)
  • Rufnummern + Adressen Freunde
  • Bargeld (besonders ratsam, da du ohne Kreditkarte für jedes Abheben Gebühren zahlen musst)
  • Kreditkarte (Meine Empfehlung: DKB-Kreditkarte – ideal zum Reisen, da weltweit gebührenfreies Abheben)

Der Rest

IMG_0776


 Zum Ausdrucken & Abhaken als PDF-Download: Packliste für den Jakobsweg als Frau kostenlos herunterladen & über Neuigkeiten informiert bleiben:

31 Gedanken zu „Packliste Jakobsweg als Frau

  1. Pingback: Macht euch nicht verrückt! | Jakobsweg-Küstenweg

  2. Pingback: Jakobsweg Vorbereitung: Packen als mentaler Prozess | Jakobsweg-Küstenweg

  3. Hi,

    mir wurde empfohlen ein Pfefferspray mitzunehmen. Zur Abwehr vor allem gegen angriffslustige Hunde.

    Was hältst du davon?
    Hast du Erfahrung mit „Angreifern“? Ich gehe den Camino Portugues im März.

    Vielen Dank schon mal.

  4. In der obigen Liste ist ein Pacsafe für den Rucksack erwähnt
    Ist das notwendig?
    Kann man den Leuten so wenig trauen?
    Werde im September das erste mal Pilgern gehen

  5. In der Liste ist m.M. nach sehr viel Unnötiges dabei, v.a. technische Dinge wie Kindle sind nicht nötig- Zeit zum Lesen hatte ich selten (nicht einmal zum Tafebuch schreiben). MP3-Player hat sich mit gutem Smartphone erledigt, und auch bei der Kamera sollte man überlegen, ob man sie braucht oder nicht die Smartphonekamera reicht (hier stellt sich die Frage, ob man den Weg für sich persönlich macht (dann hat man die Bilder im Kopf:-) oder für andere).
    Zu den Wanderschuhen: gut überlegen, ob man wirklich schwere Wanderschuhe braucht. Bin mit leichten Trekkingschuhen (passende Größe) besser vorangekommen als die meisten Wanderschuhträger – und das auch ohne jegliche Blase!! Viele Wegstrecken sind breite Wanderwege bzw. Asphaltstraßen.

    • Hi Bille, ob unnötig oder nicht, sollte jeder selbst entscheiden, finde ich. Und ob man zum Lesen und Tagebuchschreiben kommt, hängt natürlich auch ein bisschen davon ab, welchen Weg und wann man geht.

      Und klar, wenn du ein Iphone hast, hast du da vermutlich die ganze Technik mit drin 🙂

      Zu den Schuhen: Ja, da gibt’s natürlich verschiedene Möglichkeiten. Allerdings halte ich Wanderschuhe – zumindest auf Wegen wie dem Küstenweg- immer noch für sinnvoll, damit kann man wenig falsch machen. Das Experiment mit leichten Trekkingschuhen werde ich demnächst aber auch mal asusprobieren.

  6. Erstmal ein großes Kompliment. Wirklich ein toller und interessanter Blog. Mein Mann und ich wollen DEN Jakobsweg im September laufen. Zwei Fragen schwirren mir momentan im Kopf umher. Als Handgepäck geht der Rucksack mit all den Dingen, die auf der Packliste stehen ja nicht durch oder?
    Außerdem sind wir uns noch unklar über unseren Startpunkt. Ab Burgos ist uns zu weit, aber etwas weiter als ab Léon könnte es schon sein. Hast du eine Idee? Der Ort muss ja auch irgendwie mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Danke schön schon im Voraus 🙂

    • Hi Katrin, danke für das Lob!

      Als Handgepäck kann der Rucksack durchgehen, wenn ihr euch wirklich wirklich knapp haltet an Gepäck und den passenden Rucksack dabeihabt. Ansonsten wohl eher nicht.

      Zum Startpunkt: Das müsst ihr natürlich entscheiden. Das Busnetz ist aber gut ausgebaut, sodass man da gut hinkommen kann und flexibel ist. Mit alsa.es kannst du z.B. Busverbindungen checken, mit rome2rio kannst du vergleichen.

  7. Super, vielen Dank! Das ist schon mal gut zu wissen. Mittlerweile sind wir auch schon weiter in den Planungen und haben uns Corrion des los Condes als Startpunkt ausgesucht 🙂

  8. Hallo,
    die Packliste ist echt super! Ich werde September Anfang Oktober den Küstenweg gehen, vermutlich ab Bilbao. Fällt das vom Wetter her noch eher in den Sommer rein oder muss man auch schon mit Kälte rechnen und wärmere Sachen einpacken?

    LG Friederike

    • Hi Friederike, Anfang Oktober ist es schon merklich kühler, auch wenn das Wetter immer noch angenehm sonnig sein kann. Also am besten was mitnehmen für alle Fälle!

  9. Hallo, lieber Christoph!

    Ich werde mitte Juni zum ersten Mal den Französischen Weg ab St.-Jean-Pied-de-Port laufen, habe heute zum ersten Mal versucht meinen Rucksack zu packen, aber bin am verzweifeln gewesen. Hast du irgendeinen Tipp, wie man am besten an die Sache ran geht? Kleidung und Utensilien habe ich schon alles besorgt, Schuhe sind eingelaufen, nur raubt mir das Rucksack- Packen den letzten Nerv.
    Ich bitte um Hilfe,,, ;D

  10. Hallo Christoph!
    Ich möchte den Jakobsweg gerne in der letzten Septemberwoche und ersten Oktoberwoche ab Irun bis Bilbao laufen. Jetzt frage ich mich, ob ein dünner Schlafsack dafür ausreichend ist, oder es in den Albergues sehr kühl, ähnlich wie in einem Zelt? Welche Komforttemperatur würdest du da empfehlen, die unterscheiden sich ja dann auch nochmal bei Männern und Frauen.
    LG
    Toni

  11. Hallo Christoph!
    Zunächst einmal ein riesiges Lob und ein großes Dankeschön an deine Seite! Ich nutze sie zur kompletten Vorbereitung für meine erste Pilgerreise im August auf dem Küstenweg. Da es meine erste Reise dieser Art ist starte ich ab nächster Woche viele Einkäufe, es sind jedoch trotz deiner Ausführlichkeit einige Fragen offen. Gerne auch Erfahrungsberichte von anderen Frauen!
    1. Welche Wanderschuhe sind empfehlenswert (um den Knöchel oder nicht, Gewicht, Wasserbeständigkeit, Marke)? Leider habe ich für eine Frau riesige Füße und werde ca Größe 45 benötigen. Herrenschuhe sind zu weit für mich.
    2. Was trägt man am Besten zum Schlafen in der Herberge bezüglich Wärme und Freizügigkeit? Mir persönlich wäre für die Nacht glaube ich Baumwollstoff lieber als Funktionskleidung…Könnte Probleme mit dem Gewicht geben.
    3. Mit welchem Temperaturbereich muss ich rechnen wenn ich den gesamten August und Anfang September unterwegs bin? Reicht ein dünnes Regencape gegen nässe oder besser eine richtige Jacke? Ist eine Fleecjacke auch im (eigentlichen) Sommer notwendig?
    4. Zuguterletzt, hat jemand eine Empfehlung für ein tolles Tuch, welches als Schaal, leichte Decke, Kopfkissen, Sichtschutz etc verwendet werden kann?

    Vielen Dank schonmal!

    • Hallo Laura,
      pilgererfahren bin ich selber auch noch nicht aber dafur bereits outdoorerfahren.
      Das mit dem Schlafanzug habe ich mir auch überlegt und ich werde mir den „Luxus“ einfach gönnen 😉
      So ein multifunktionstuch fällt mir nicht ein. Ich nehme ein Buff Tuch mit, geht als Schaal oder Haarband und und sonst ein Mikrofaser Handtuch das geht dann ja auch als Kopfkissen und wenn du einfach ein größeres nimmst hast du auch eine Decke oder Sichtschutz.
      Wanderschuhe habe ich schon recht alte, da kann ich dir keinen Tipp geben. Meine sind recht leicht und gehen aber aufjedenfall über den Knöchel. Ein bisschen Umknickschutz schadet glaub nicht.
      Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen….

      Viele Grüße
      Friederike

  12. Hallo, danke erstmal für diesen hilfreichen blog!
    Ich gehe ende juli den küstenweg von aviles aus los. Leider ungeplant alleine, da meine Begleitung sehr kurzfristig abgesprungen ist! Ich habe keine pilgererfahrung und bin mit der situation etwas überfordert, habe aber für mich beschlossen es trotzdem zu machen. Ich wäre sehr dankbar wenn es jemanden gibt der zur gleichen zeit am selben ort ist und Interesse hätte mich kennenzulernen!

  13. Hallo, Superblog, sehr hilfreich, auch für „erfahrene“ Pilger.
    Ich möchte das nächste Mal mit einem 30 l Rucksack als Handgepäck los.
    Aber Achtung: Wanderstöcke, Taschenmesser und Metallbesteck muss dann Zuhause bleiben.
    Noch als Hinweis, falls es nicht schon erwähnt wurde: das Gewicht des Rucksacks (leer) kann 1000g oder auch 2000g betragen.
    Es gibt sehr leichte ( bezahlbare) Modelle mit integrierter Regenhülle.
    Aus Erfahrung kann ich sagen: weniger Gewicht, mehr Freude beim Laufen.
    Gruß Uwe

  14. Hallo Christoph,

    ich bin vor ca. 4 Jahren mit einer guten Freundin einen Teil des Küstenweg/Camino del Norte gelaufen. In Vorfreude auf nächstes Jahr (Planen einen weiteren Teil des gleichen Weges zu laufen) habe ich gestöbert und bin auf diese Seite und die Frauenpackliste gestoßen.

    Ich musste schmunzeln, als ich *Abdeckstift usw. las. Das braucht wirklich keine Frau auf dem Camino. Wer darauf nicht verzichten kann, ist falsch auf dem Jakobsweg – und Mädels, glaubt mir, als Frau bekommt man trotzdem noch genug Komplimente und hinterhergepfiffen, no need for make up 🙂

    Ansonsten eine gute Liste! Ich kann als Tipp nur sagen: Weglassen, weglassen weglassen! Und wer zu zweit läuft: Absprechen! Vieles braucht man nur einmal. Jedes Gramm summiert sich! Wenn wirklich was fehlt, kann man es sich meist immernoch besorgen. Mein Tipp: Reisehandtuch aus Microfaser. Hatte letztes mal ein Frotteehandtuch dabei. Das war 14 Tage lang nie richtig trocken, was doppelt blöd ist. Feuchtes Handtuch, das irgendwann müffelt, und durch das eingesogene Wasser Gewicht! Ein Reisehandtuch wiegt einen Bruchteil, trocknet fix und ist nicht teuer.
    Außerdem bloß keine Jeans mitnehmen. Gleiches Problem wie oben. Im Alltag sooo bequem, beim Pilgern zieht ihr sie niemals an! Trocken wird sie nie und der dicke Stoff ist SO schwer im Rucksack.

    Buen Camino an alle!

    Liebe Grüße
    Leonie

  15. Die erste Pilgererfahrung liegt hinter mir und so sind mir ein paar Sachen aufgefallen. Was ich aufjedenfall anders angehen werde ist das Thema Hosen. Ich hatte eine Hose mit Gummizug und eine ohne dabei. Tragen konnte ich beim Laufen aber nur die ohne Gummizug da die andere meine Hüften Wundgescheuert hat. Das ist mir auch bei anderen Pilgern aufgefallen die Hosen mit Gummizug an hatten.
    Das gleiche habe ich bei meiner Wanderbluse gemerkt. Die hat eine Naht und eine Gummiemblem direkt auf dem Schlüsselbein, was auch sehr unangenehm ist.
    Regenschutz für den Rucksack mit Kordelzug fand ich sehr unpraktisch weil nicht dehnbar. So kam ich während dem Laufen nur noch mit größter Mühe an meine Trinkflasche.
    So viel zu meinen Erfahrungen was die Ausrüstung betrifft 🙂

  16. Pingback: Den Jakobsweg allein als Frau? Absolut eine Erfahrung wert!

  17. Wir wollen ab 8.Juni den portugiesischen Jakobsweg laufen. Was meinst du, brauchen wir da einen Fleecepulli auch? Als Schuhe werden wir normale hohe Wanderschuhe wählen, haben doch mehr Sicherheit. Diese Seite samt Packliste ist für uns unerfahrene Pilger sehr hilfreich und toll gemacht, Danke dafür.

  18. Hallo, ich gehe mit meiner Tochter den Jakobsweg in Portugal Ende Juni bis Mitte Juli und habe leider keinerlei Erfahrung.
    Daher ist mir nicht klar, warum ich eine portugiesische SIM-Karte fürs Handy benötige?
    Außerdem habe ich gelesen, dass es in den Herbergen auch im Sommer nachts sehr kühl sein kann. Decken gibt es da wohl nicht immer. Eigentlich hatte ich nur einen Hüttenschlafsack (Schlafsack Inlett) vorgesehen oder wird das zu kalt?
    Ansonsten vielen Dank, die Packliste habe ich schon ausgedruckt. Aber es wird wirklich schwierig, nicht zu viel einzupacken.

  19. @Heike: Ich würde einen leichten Schlafsack empfehlen. Du wirst in den Herbergen auf gummierten Matratzen schlafen. Da ist ein guter Schlafsack gemütlich und ein bisschen wie zuhause. Ein Inlett kommt da schnell an die Grenzen und evtl. kann es tatsächlich kalt werden (ist aber bei der gewählten Jahreszeit unwahrscheinlich).
    Ich komme inkl. Rucksack und mit einem Tropen-Schlafsack von Carinthia (1100 Gramm) auf insgesamt 5.6 Kilo. Ca. 2.4 Kilo habe ich an. Ich bin den Jakobsweg zweimal gegangen und gehe nun den Franziskusweg. Meine Packliste: http://atelier-gripp.com/packliste-franziskusweg/

  20. Hallo hab ich das richtig verstanden. ..Beitrag packliste siehe oben . Es wird von 7kg gesamt Gewicht gesprochen . In meinem Deuter (Eigengewicht ca. 1,5kg) befindet sch weitaus weniger. Inkl. WasserFlasche 1 l bin ich bei über 11 kg🙄und hab gerade keine Ahnung wo ich noch kürzen könnte. Herzlichst Manuela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s