DER Jakobsweg-Blog


Persönlich. Informativ. Am Puls des Weges. Willkommen auf dem Jakobsweg-Blog!

Das Gesicht hinter dem Jakobsweg-Blog

Das Gesicht hinter dem Jakobsweg-Blog

Hi, ich bin Christoph. Meine Pilgerreise auf dem Jakobsweg hat mein Leben verändert. Es hätte vielleicht auch jede andere Reise sein können, aber es war nun mal der Jakobsweg.

Wenn dich dieser besondere Fernwanderweg auch ruft, dann bist du hier richtig.

Lass dich inspirieren & informieren bei der Vorbereitung auf eine Reise, die dein Leben vielleicht nachhaltig verändern könnte!


Dieser Blog ist bekannt aus…

Der Jakobsweg Blog ist bekannt aus diesen Medien


Newsletter & Aktuelles

Die aktuellsten Artikel lesen: Pilgerzahlen 2021Tipps, um beim Winterwandern warm & gesund zu bleiben

Einmal im Monat Neuigkeiten, Reiseberichte und Ausrüstungstipps rund um den Jakobsweg ins Postfach bekommen – hier kannst du dich für meinen kostenlosen Jakobsweg-Newsletter anmelden:

Newsletter Jakobsweg


Erfahrungen vom Jakobsweg:

Foto von mir auf dem Jakobsweg in Nordspanien am Meer

Als Pilger auf dem Jakobsweg (Küstenweg), ohne festen Wohnsitz, ohne Rückzugsmöglichkeit, lebe ich intensiver, mutiger, gefährlicher. Glücklicher.

Niemals sonst gebe ich mich dem Leben so vollkommen hin, bin so präsent und bereit für alles, was es mir zu zeigen hat. Erst wenn ich alle Sicherheiten und Fluchtwege verbanne, bin ich wirklich bereit, dem Leben ganz ins Auge zu schauen und alles zu nehmen und an mich ranzulassen. Alle Höhen und Tiefen, Schmerz und Schönheit. Und niemals sonst werde ich so viel und so schnell wachsen, so von pulsierendem Leben durchdrungen sein, wie in dieser Zeit, auf einer solchen Reise.”

(Erkenntnisse nach meiner ersten Reise auf dem Küstenweg Camino del Norte im Frühjahr 2014, Auszug aus meinem Reisebericht. Mehr über mich hier.)


Inhalt

Die 50+ wichtigsten Fragen zum Jakobsweg beantwortet

Jakobsweg Fragen

Was ist der Jakobsweg?

Der Jakobsweg ist ein Netzwerk von Pilgerrouten durch Europa, hauptsächlich Spanien, die unterschiedliche Längen und Dauer haben. Alle Wege haben gemeinsam, dass sie nach Santiago de Compostela führen.

Seit wann gibt es den Jakobsweg?

Gute Frage, da musste ich selbst bei Wikipedia nachschauen: Offenbar wurde der Jakobsweg bereits im Jahr 1047 erstmals erwähnt.

Warum heißt der Jakobsweg Jakobsweg?

Die Namensgebung geht auf die erste urkundliche Erwähnung zurück: Demnach soll der Jakobsweg schon sehr früh von den Pilgern des heiligen Jakobus gegangen worden sein.

Warum ist der Jakobsweg so beliebt?

Der Jakobsweg hat seit jeher eine große Tradition. In der jüngsten Vergangenheit war es neben Paulo Coelho unter anderem Hape Kerkeling, der mit seinem Bestseller „Ich bin dann mal weg“ (hier erhältlich) wieder auf den Pilgerpfad aufmerksam machte.

Meine Vermutung ist, dass insbesondere durch die Schnelllebigkeit und Digitalisierung unserer Zeit eine Sehnsucht entsteht:

Eine Sehnsucht zurück nach Einfachheit, Verbindung zur Natur und Bewegung – alles das bietet eine Wanderreise auf dem Jakobsweg, mit minimalistischer Ausrüstung.

Wegmarkierung am Pilgerweg

Wegmarkierung am Pilgerweg.

Was ist am Jakobsweg so anders, als an „normalen“ (Fern)Wanderwegen?

„Man muss es erlebt haben“, werden dir die meisten Pilger sagen. Ich versuche es zu erklären: Durch die Pilgerherbergen gibt es einen Gemeinschafts-Gedanken. Man fühlt sich mit anderen Pilgern verbunden, selbst wenn man alleine pilgert.

Das ist ein starkes Gefühl. Abends gibt es teilweise gemeinsames Abendessen, Austausch. Zudem sind die Pilgerunterkünfte besonders, da man hier in der Regel nur mit dem Pilgerausweis übernachten darf, nicht als Tourist.

Abgesehen davon „macht es was mit dir“, wenn du wochenlang täglich fast nur wandernd in der Natur unterwegs bist und aus deinem Alltag herausgerissen wirst.

Wie lang ist der Jakobsweg?

Der bekannteste Jakobsweg ist der Camino Francés mit einer Länge von ca. 800 Kilometern. Ähnlich lang ist der nordspanische Küstenweg Camino del Norte.

Es gibt aber auch deutlich kürzere Pilgerwege, wie z.B. den portugiesischen Jakobsweg mit „nur“ 250 Kilometern Länge.

Wo beginnt der Jakobsweg?

Früher begann er direkt vor der Haustüre des jeweiligen Pilgers. Heutzutage reisen die meisten Pilger mit dem Flugzeug zu einem der beliebtesten Startpunkte des Jakobswegs:

  • z.B. nach St. Jean Pied de Port, um den Camino Francés zu laufen.
  • Nach Irun, um den Küstenweg zu gehen
  • Oder nach Porto, um auf dem Camino Portugues zu pilgern

Wo endet der Jakobsweg?

Der Jakobsweg endet an der imposanten Kathedrale in Santiago de Compostela. Das ist in Nordwestspanien. Hier liegen der Legende nach die Gebeine des Apostels Jakobus begraben, nach dem der Jakobsweg benannt ist.

Santiago de Compostela

Ist es wahr, dass es mehrere Jakobswege gibt?

Ja, es gibt sogar eine ganze Menge von Jakobsweg-Routen. Die populärsten Wege laufen durch Spanien, aber es gibt auch Pilgerwege durch Portugal, Frankreich und sogar bei uns in Deutschland – vielleicht sogar ganz nah an deinem Wohnort!?

Welchen Jakobsweg ist Hape Kerkeling gelaufen?

Hape hat sich damals für den bekanntesten Weg entschieden, den Camino Francés. Er wird immer noch von der Mehrheit der Pilger gewählt und verfügt über die beste Infrastruktur.

Wie lang hat Hape Kerkeling für den Jakobsweg gebraucht?

Wie jeder Pilger, der den kompletten Camino geht, so hat auch Hape mehrere Wochen gebraucht. In der Regel empfiehlt sich ein Zeitraum von vier bis sechs Wochen.

Gibt es noch andere schöne Filme zum Jakobsweg außer den von Hape?

Ja, die gibt es. Ein sehr bekannter ist der amerikanische FilmDein Weg“, der meiner Meinung nach wider Erwarten nicht kitschig, sondern durchaus treffend und realitätsnah inszeniert ist. Eine Übersicht über alle Jakobsweg Filme ist hier zu finden.

Welcher ist der schönste Jakobsweg?

Da hat vermutlich jeder, der den Weg gelaufen ist, seine eigene Meinung zu. Für mich persönlich war mein erster Jakobsweg, der Camino del Norte, der bislang schönste.

Seine Lage am Meer in Nordspanien inmitten der grünen, teilweise dünn besiedelten Landschaft ist einfach toll.

Jakobsweg Camino del Norte

Stimmt es, dass es auch in Deutschland Jakobswege gibt?

Ja, auch bei uns in Deutschland gibt es Jakobsweg – sogar eine ganze Menge. Zu den bekanntesten Routen gehört sicherlich der bayerische Jakobsweg.

Aber in fast allen Bundesländern und Regionen Deutschlands lassen sich Pilgerwege mit dem Muschelzeichen finden. Bekannt ist auch der Mosel Camino.

Ist es wirklich so, dass einen eine solche Pilgerwanderung innerlich verändert?

Meine Erfahrung ist, dass es so ist, dass eine solche Reise dich verändert. Stell dir vor, du kommst für fünf Wochen aus deiner gewohnten Umgebung heraus.

Statt täglich stundenlang am Schreibtisch zu sitzen, wanderst du jeden Tag ungefähr genauso viele Stunden durch eine immer andere Landschaft. Du hast Zeit für dich, triffst andere Gleichgesinnte und „kommst wirklich raus“ aus deinem Alltag.

Wie ist die aktuelle Lage auf dem Jakobsweg in Zeiten von Corona?

Hierzu habe ich einen Artikel verfasst, den ich von Zeit zu Zeit aktualisiere.

Stimmen die Geschichten, dass die Unterkünfte voller Schnarcher und Bettwanzen sind?

Es gibt diese „Horrorgeschichten“ vom Jakobsweg. Nachdem ich bislang zusammengezählt bereits mehrere Monate auf unterschiedlichen Jakobswegen unterwegs war, kann ich sagen:

Es kann mal vorkommen, dass es einen Befall mit Bettwanzen gibt in einer Pilgerunterkunft. Dies ist jedoch äußerst selten.

Naturgemäß häufiger passiert es da schon, dass jemand im Schlafsaal einer Herberge schnarcht. Da helfen Ohropax ganz gut.

Falls du nicht der „Typ“ für solche Gruppen-Schlafsäle bist, gibt es natürlich auch entlang des Jakobswegs Pensionen und Hotels.

Vor einer Pilgerherberge

Gibt es Wlan in den Herbergen am Jakobsweg?

Als ich diesen Blog vor mehr als sieben Jahren in 2014 gegründet habe, gehörte die Frage nach dem wlan noch nicht zu den beliebtesten Fragen von Jakobsweg-Interessierten.

Um sie zu beantworten: Ja, es gibt inzwischen in vielen Herbergen entlang des Weges ein Wlan.

Brauche ich einen Pilgerführer?

Strenggenommen brauchst du nicht unbedingt einen Pilgerführer. Der Jakobsweg ist oftmals so gut ausgeschildert mit Wegmarkierungen und dem Muschel-Zeichen, dass man auch so gut den Weg findet.

Dennoch würde ich dir einen Reiseführer für den Jakobsweg ans Herz legen. Alleine schon wegen der nützlichen Informationen zur Größe und Ausstattung der Unterkünfte lohnt es sich, wenn man mal gleich mehrere Optionen zum Übernachten hat.

Für die Vorbereitung und Zeit vor deiner Reise lege ich dir meine eBooks zum Camino del Norte und eBooks zum Camino Portugues ans Herz.

Jakobsweg eBooks vorgestellt

Denn darin gehen wir besonders auf die Planung der Reise und Etappen ein – ein Aspekt, der in den herkömmlichen Reiseführern meines Erachtens nach oft was kurz kommt.

Welcher Pilgerführer ist der Beste für den Jakobsweg?

Für unterwegs hast du in aller Regel die Wahl zwischen dem „gelben“ und „roten“ Buch. Von beiden Büchern gibt es Reiseführer für alle gängigen Jakobsweg-Routen.

Ob rot oder gelb, ist persönliche Geschmacksfrage. Ich selbst finde den gelben Outdoor-Führer noch ein Ticken besser. Du findest eine Übersicht über alle Jakobsweg-Reiseführer hier. Erhältlich sind sie hier.

Gibt es Apps, mit denen man den Jakobsweg laufen kann?

Inzwischen steigt auch die Zahl der Apps zum Jakobsweg. Ich selbst habe noch keine Pilger-Apps getestet, aber soweit ich das mitbekommen habe, kann man mithilfe der GPS Daten (und vielleicht sogar mehr) ganz gut den Jakobsweg laufen mit so einer App als Orientierung.

Ich würde dir bei Interesse empfehlen, im „Google Play Store“ einfach mal nach „Jakobsweg App“ zu suchen und Bewertungen zu vergleichen.

Schöne Aussichten entlang des englischen Jakobswegs

Muss ich sportlich sein, um den Jakobsweg laufen zu können?

Du musst nicht supersportlich sein, um pilgern gehen zu können. Eine gewisse Ausdauer und Grundfitness erleichtert natürlich insbesondere den manchmal etwas anstrengenden Einstieg.

Gerade die ersten Tage mit der unbewohnten Belastung für die Füße und den Rücken durch den vollen Trekkingrucksack können anspruchsvoll sein.

Als wichtigsten Tipp kann ich dir mitgeben aus meiner Erfahrung: Lass es anfangs langsam angehen und steigere dein Tagespensum peu a peu.

Die häufigsten Anfängerfehler auf dem Jakobsweg sind es, gleich am ersten und zweiten Pilgertag Distanzen von 30 km zu absolvieren. Nicht selten werden solche Fehler teuer bezahlt mit schmerzhaften Blasen am Fuß.

Meine Salewa Wanderschuhe im Einsatz

Meine Salewa Wanderschuhe im Einsatz.

Wie viele Km pilgert man pro Tag?

Zu Beginn können 15 Kilometer durchaus genug sein. Wer fit ist, kann auch 20 oder 25 km absolvieren.

Dabei gilt es, sich nicht nur am eigenen Fitnesslevel zu orientieren, sondern auch am Wegprofil, Höhenprofil und Schwierigkeitsgrad der gewählten Jakobsweg-Route und Etappe.

Zu den körperlich schwersten und anspruchsvollsten Pilgerwegen gehören der Camino Primitivo und der Camino del Norte.

Welcher Jakobsweg ist ideal für Anfänger?

Eher leicht und flach ist das Profil des Jakobswegs in Portugal, der perfekt für Anfänger ist. Ähnlich kurz und flach ist der noch kaum bekannte Camino Ingles.

Auch der Camino Francés gilt als einsteiger-freundlich, vor allem, weil er eine so dichte Infrastruktur an Herbergen aufweist, dass du die Etappen kurzhalten kannst.

Jakobswege laufen durch ganz Europa

Welchen Jakobsweg kann man in 1 Woche schaffen?

Hier fällt mir sofort der gerade genannte Camino Ingles ein – perfekt für eine Woche Urlaub.

Welchen Jakobsweg kann man in 2 Wochen gehen?

Gut in zwei Wochen bewältigen kannst du den portugiesischen Jakobsweg von Porto nach Santiago de Compostela.

Alle anderen Routen bedürfen mehr Zeit. Insbesondere die Via de la Plata in Südspanien mit einer Länge von 1.000 Kilometern ist sehr lang.

Wie lange sollte man sich auf den Jakobsweg vorbereiten?

Meiner Erfahrung nach kann es hilfreich sein, vor deiner Pilgerreise eine kleine Handvoll Tagestouren in deiner Region zu machen. Am besten mit dem gepackten Rucksack, wie du ihn auch auf den Jakobsweg mitnehmen wirst.

Denn so kannst du nicht nur deine Kondition etwas trainieren und vorbereiten, sondern du kannst auch deine Wanderschuhe einlaufen und checken, ob deine Jakobsweg-Packliste perfekt für dich ist, oder ob Optimierungsbedarf bei der Ausrüstung besteht.

Ist man noch ein „richtiger Pilger“, wenn man mal eine Etappe mit dem Bus / Zug / Taxi fährt oder in Hotels übernachtet?

Hierüber mag manch einer ausgiebig diskutieren. Ich würde sagen: Du selbst entscheidest, denn es geht um deinen Weg und nicht um einen Wettbewerb, wer am schnellsten ist..

Auf dem Jakobsweg Collage

Was ist, falls man krank wird auf dem Jakobsweg?

In der Regel darfst du im Falle einer Erkältung oder Erkrankung länger in der jeweiligen Pilgerherberge bleiben und genesen. Für gesunde gilt, dass man im Normalfall nur einmal dort übernachtet.

Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung für den Jakobsweg?

Nicht unbedingt, da die „normalen“ Behandlungen, ähnlich einem Besuch beim Hausarzt, in der Regel über deine Krankenversicherung abgedeckt sind in Europa. Alles, was jedoch darüber hinausgeht, ist vermutlich nicht mehr abgedeckt.

Daher kann es schon sinnvoll sein, für die Zeit der Pilgerreise eine zusätzliche Auslands-Reisekrankenversicherung abzuschließen. Ich hatte und habe dies z.B. bei der Huk-Coburg getan.

Wie viel kostet es, den Jakobsweg zu gehen?

Die Kosten für den Jakobsweg hängen von der Jahreszeit, dem Land, in dem du pilgerst, und von deinem „Pilger-Lifestyle“ ab.

Durchschnittlich würde ich sagen, dass man mit 25 Euro am Tag für Essen und Übernachtung zusammen gut auf dem Jakobsweg zurechtkommt.

Wie viel Bargeld sollte ich dabeihaben?

Ich würde 200 bis 250 Euro empfehlen. Mehr Bargeld ist ein unnötiges Sicherheitsrisiko, da du immer mal ausversehen was verlieren könntest.

Wo kann ich Geld abheben auf dem Jakobsweg?

An den Geldautomaten in den Städten (und teilweise Dörfern), an den Banken, und teilweise auch in Restaurants oder Bars, die einen Geldautomaten haben. Bedenke, dass ggf. Gebühren für das Geld abheben anfallen können.

Aus diesem Grund kann (nicht muss) eine Kreditkarte für den Jakobsweg unter Umständen Sinn machen kann, wenn diese ein gebührenfreies oder –armes Abheben enthält.

Kann ich sicher sein, dass mir nichts geklaut wird in den Unterkünften?

Eine Garantie gibt es – wie bei allem im Leben – nie. Dennoch sei dir gesagt: Diebstahl ist äußerst selten auf dem Jakobsweg.

Falls du dennoch dich bestmöglich absichern möchtest, gibt es z.B. spezielle Schlösser für den Rucksack (hier erhältlich), sowie auch Verstecke für das Portemonnaie im Gürtel („Geldgürtel“).

Was gibt es auf dem Jakobsweg in Spanien zu essen?

Zu einem erfreulicheren Thema: Essen und Trinken! In manchen Regionen und Bars und Restaurants auf dem Jakobsweg kannst du das „Pilgermenü“ (menu de peregrino) bestellen.

Dann bekommst du für ca. 10 Euro ein komplettes Menü inkl. Brot, Wein und Wasser – also echt viel! Zum Frühstück halten es die Spanier übrigens meist simple: Baguette mit Marmelade und Kaffee.

Collage von Jakobsweg Bildern von mir

Muss man religiös sein, um den Jakobsweg zu pilgern?

Nein, man muss nicht zwangsläufig sehr gläubig sein, um pilgern zu gehen. Tatsächlich ist es so, dass die Zahl der Menschen, die wegen des Glaubens den Jakobsweg gehen, abnimmt.

Nichtsdestotrotz – so mein Gefühl – nimmt dafür aber die Zahl derer zu, die „spirituell“ sind, die vielleicht nicht direkt an Gott glauben, dafür aber auf Sinnsuche sind auf dem Jakobsweg.

Sei es, weil sie in einer persönlichen oder beruflichen Krise sind, ein Burnout haben oder einfach mal rauswollen und ein Abenteuer erleben.

Muss ich spanisch können, um mich zurechtzufinden auf dem Jakobsweg?

Du musst kein spanisch können für den Jakobsweg, um zurecht zu kommen. Dennoch kann es hilfreich sein, die wichtigsten Vokabeln zu kennen.

Ein Spanisch Sprachführer (hier erhältlich) und/oder eine Liste mit den am meisten verwendeten Ausdrücken kann dir das Leben vor Ort enorm erleichtern.

Und glaub mir: Spanisch lernen vor Ort macht deutlich mehr Spaß, als vor einem trockenen Buch in der Schule damals.

Spanisch für den Jakobsweg

Welche Nationalitäten und Menschen trifft man auf dem Jakobsweg?

Menschen aus allen Nationen und Kontinenten sind auf dem Jakobsweg unterwegs. Die meisten Pilger sind aus Spanien selbst, wie die offiziellen Pilgerstatistiken zeigen.

Doch abgesehen davon, findest du Deutsche, Franzosen, Italiener, Japaner, Amerikaner, Chinesen und viele weitere Nationen vertreten!

Stimmt es, dass der Jakobsweg überlaufen ist?

Ja und nein. Läufst du den Camino Francés zur Hauptzeit im Sommer auf den letzten 100 Km (die übrigens mindestens notwendig sind, um die Pilgerurkunde zu bekommen), so kann es sehr voll werden.

Abseits der letzten 100 Km und abseits der Hauptsaison und –route verteilt es sich jedoch häufig und ist nicht zu voll.

Ist der Jakobsweg gut ausgeschildert?

Ja, die meisten Abschnitte der populären Jakobswege sind inzwischen sehr gut markiert und ausgeschildert.

Sollte man den ganzen Jakobsweg am Stück laufen?

Es kann eine unvergessliche Erfahrung sein, den Jakobsweg am Stück zu laufen über fünf Wochen. Wenn du jedoch nicht die Zeit dafür hast, kannst du ihn auch „splitten“ und in mehrere kleine Reisen aufteilen.

Werde ich Blasen an den Füßen bekommen, wenn ich so lange pilgere?

Das weiß man vorher nie, und das ist meines Gefühls nach auch ein bisschen Veranlagungssache. Du kannst aber das bestmögliche tun, um Blasen an den Füßen auf dem Jakobsweg zu vermeiden:

  • Creme dir morgens und abends die Füße mit Hirschtalg ein,
  • Schau, dass deine Wanderschuhe genügend groß sind (besser ½ Nummer zu groß kaufen)
  • Trage gute Wandersocken
  • Platziere Blasenpflaster an Stellen auf dem Fuß, wo sich erste Schwierigkeiten andeuten

Was sollte man unbedingt mitnehmen auf den Jakobsweg?

Du findest auf meinem Blog eine ausführliche Packliste für den Jakobsweg. Dort steht alles drin, was du mitnehmen solltest.

Zu den wichtigsten Utensilien gehört mit Sicherheit dein Pilgerausweis (hier erhältlich) und dein Rucksack. Aber auch deine Wanderschuhe und dein Trekkingschlafsack sind wichtig.

Packliste Jakobsweg

Welche Ausrüstung kann man auch zuhause lassen?

Eine Isomatte und ein Zelt brauchst du nur, wenn du vorhast, auf dem Jakobsweg zu zelten. Generell gilt: So minimalistisch wie möglich packen!

Brauche ich Wanderstöcke auf dem Jakobsweg?

Manche Pilger lieben ihre Wanderstöcke, andere haben es ausprobiert und sich unwohl damit gefühlt. Es ist ein bisschen eine „Typsache“, ob man Trekkingstöcke auf dem Jakobsweg (hier erhältlich) mag.

Auf besonders bergigen Routen wie dem Camino del Norte und Camino Primitivo sind sie in jedem Fall eher nötig und definitiv eine Hilfe.

Wie komme ich zum Startpunkt vom Jakobsweg?

Das kommt drauf an, wo du startest und welchen Weg du gehst. Die meisten PilgerInnen nehmen das Flugzeug und fliegen nach Bilbao, Porto oder Santiago de Compostela – abhängig davon, wo sie in den Weg einsteigen.

Tipp: Mit dieser Flugsuchmaschine Preise vergleichen.

Was ist die beste Reisezeit für den Jakobsweg?

Genau jetzt! Denn dieser Moment kommt nur einmal… abgesehen davon: Jede Jahreszeit hat ihre Vor- und Nachteile. Besonders beliebt ist der Sommer, aber auch im Frühjahr und Herbst kann man hervorragend auf dem Jakobsweg pilgern gehen.

Fotos vom Pilgerweg in Spanien

Kann man den Jakobsweg auch mit dem Fahrrad fahren?

Ja, man kann den Jakobsweg auch mit dem Rad oder eBike bewältigen. Jeder zehnte Pilger ist laut Statistik ein Radpilger.

Kann ich meinen Hund mit auf den Jakobsweg nehmen?

Davon würde ich eher abraten. Hunde dürfen in der Regel nicht in die Pilgerherbergen auf dem Jakobsweg. Auch in Hotels und Pensionen ist es schwierig. Daher macht es als Pilger mit Hund fast nur dann Sinn, wenn du zeltest.

Stimmt es, dass es wilde Hunde auf dem Jakobsweg gibt?

Vor wilden Hunden hatte ich mit am meisten Schiss vor meiner ersten Reise. Die Sorgen haben sich jedoch nicht bestätigt.

Es ist schon so, dass es – gerade in den kleineren Dörfern auf dem Land – in Spanien viele Hunde gibt, die jedoch zu 99% angekettet sind in den Vorgärten der Häuser und lediglich bellen.

Kann man als Familie mit Kindern pilgern gehen?

Man kann mit etwas Planung und Umsicht auch als Familie auf dem Jakobsweg pilgern gehen.

Sollte ich den Jakobsweg alleine gehen?

Was sagt dir dein Bauchgefühl?, wäre meine Gegenfrage. Wenn du das Gefühl hast, alleine pilgern gehen zu wollen (oder gar müssen), dann wird es das richtige sein.

Sehr viele Männer und auch Frauen gehen den Camino de Santiago alleine, da man dann so richtig Zeit für sich selbst hat und weniger Ablenkung hat.

15 Frauen, die solo gepilgert sind, habe ich zusammen mit einer Pilgerin für dieses eBook hier interviewt.

Kann ich den Jakobsweg auch alleine als Frau gehen?

Ja, es gibt sogar sehr viele Mädels, die den Jakobsweg alleine als Frau gehen. Nur Mut!

Unterwegs findet man auch Anschluss und ist meist nur dann alleine, wenn man es auch wirklich will. Die Pilger sind meiner Erfahrung nach eine große Familie.

eBook für Pilgerinnen

Kann man den Jakobsweg auch mit 50+, 60+ oder 70+ noch gehen?

Ja, auch als Senior und Rentner kann man noch pilgern gehen. Hilfreich ist es, sich realistisch zu hinterfragen, welche Jakobsweg-Route zur eigenen Fitness passt. Auch die Etappen-Längen auf dem Jakobsweg sollten angepasst sein.

Stimmt es, dass es Gepäcktransporte auf dem Jakobsweg gibt?

Ja, es gibt Unternehmen, die gegen eine Gebühr deinen Rucksack und dein Gepäck täglich zur nächsten Unterkunft mit dem Auto bringen.

Was hältst du von geführten bzw. organisierten Jakobsweg-Reisen?

Ich selbst bin auf eigene Faust gestartet. Aber wer sich sicherer fühlt, in einer Gruppe oder mit vorgebuchten Unterkünften zu starten, der sollte das machen.

Hauptsache ist, man folgt seinem Herzen und macht seinen Traum vom Jakobsweg wahr – ob alleine oder als geführte Jakobsweg-Reise über einen Reiseveranstalter.

Wie bekommt man die Pilgerurkunde?

Die Pilgerurkunde bekommst du am Ziel des Weges, in Santiago de Compostela. Dafür ist es notwendig, mindestens 100 km selbst gelaufen zu sein.

Nachweisen kannst du deine zurückgelegte Strecke mit Stempeln, die du täglich in den Unterkünften sammelst und in deinem Pilgerpass (hier erhältlich) dokumentierst.

Stempel im Pilgerpass neu

Stempel im Pilgerpass.

Stimmt es, dass man von Santiago noch weiter zum Kap Finisterre („Ende der Welt“) laufen kann?

Ja, wer noch Zeit hat (bis der Flieger zurück geht), kann noch 3-4 Tagesetappen dran hängen, und die knapp 100 Km von Santiago ans Kap Finisterre laufen.

Dort am „Ende der Welt“ ist ebenfalls eine „Sehenswürdigkeit des Jakobswegs“ zu finden, wenn man so will. Von hier kann man entweder wieder zurücklaufen, oder auch den Bus nehmen.

Wie fühlt man sich, wenn man den Jakobsweg geschafft hat?

Großartig, dankbar, lebendig und gewachsen! Aber finde es selbst heraus!

Kathedrale von Santiago de Compostela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.