Pilgerausweis Jakobsweg: Die zehn wichtigsten Fragen beantwortet

Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:

IMG_0736

*Aktualisiert: Dezember 2019*

1) Was ist der Pilgerausweis bzw. Pilgerpass für den Jakobsweg?

Der Pilgerausweis ist ein Dokument, das deine Pilgerreise nach Santiago de Compostela dokumentiert. Er wird auch Credencial genannt.

Der Pilgerausweis ist deine Eintrittskarte für den Jakobsweg.

Du bekommst den Pilgerausweis u.a. hier.

2) Okay, aber wofür brauche ich den Pilgerausweis auf dem Jakobsweg wirklich?

Der Pilgerausweis ist sozusagen deine Eintrittskarte für den Jakobsweg. Nur mit diesem Pilgerausweis darfst du in allen Pilgerherbergen auf dem Jakobsweg übernachten.

Zudem benötigst du den Pilgerausweis, wenn du am Ziel deiner Reise die bekannte Pilgerurkunde in Santiago erhalten möchtest, die sogenannte Compostela. Doch dazu später mehr.

Pro Übernachtung erhältst du von den Herbergen auf dem Jakobsweg einen Stempel in deinen Pilgerausweis. Dieser Stempel wird auf Spanisch „Sello“ genannt.  Dazu wird das jeweilige Datum eingetragen. Die meisten Herbergen haben eigene (und teils sehr schöne und kreative) Stempel.

So hast du alleine durch die vielen gesammelten Stempel am Ende deiner Pilgerreise eine schöne Erinnerung. Das Stempeln geschieht in der Regel durch die Hospitaleros (Freiwilligen) bei deiner Ankunft in den Herbergen. Hast du deinen Stempel bekommen und die Übernachtungspauschale gezahlt, so darfst du dir ein Bett aussuchen oder bekommst eines zugewiesen.

3) Wo kann ich den Pilgerausweis für den Jakobsweg beantragen und bestellen?

Da gibt es einige Anlaufstellen: Zahlreiche Jakobusgesellschaften in ganz Deutschland, sowie auch der Schweiz und Österreich, bieten den Original-Ausweis an.

Du kannst ihn auch direkt vor Ort in Spanien kaufen, vorwiegend an den beliebtesten Startpunkten der einzelnen Jakobswege.  Doch nicht jeder läuft den ganzen Jakobsweg und nicht an jedem Ort wirst du gleich (ohne viel Suche) einen Pilgerausweis bekommen.

Und ganz gleich wo du startest: Da der Start deiner Reise – wenn es dein erster Jakobsweg ist – vermutlich ohnehin schon aufregend genug sein wird, empfehle ich dir, schon vorab von zu Hause aus den Pilgerausweis online zu beantragen. Einfach, weil es entspannter ist.

Wenn du in Spanien ankommst auf deiner ersten Reise, hast du sicher genug neue Eindrücke zu verarbeiten, als dass du dich dann noch auf die Suche nach einem Pilgerausweis begeben möchtest.

IMG_0729

4) Was kostet es, den Original Pilgerausweis für den Jakobsweg online zu kaufen?

Die günstigsten Anlaufstellen, die ich bisher gefunden habe, sind im Online-Shop von Jakobsweg.de für 5,99€ (hier gibt es zudem noch hochwertige Pilgersocken und andere Ausrüstung) oder im Pilger-Online-Shop von Ansgar Möller für 3,70€ (exklusive Porto jeweils).

Bei den Jakobusgesellschaften erhältst du den Pilgerpass ebenfalls. Hier zahlst du auch oft um die 5 Euro herum, unterstützt damit aber auch die Gesellschaften, was eine gute Sache ist. Schließlich sind diese Jakobusgesellschaften auch Anlaufstelle für Fragen von Pilgerneulingen.

Zudem kümmern sie sich um die Instandhaltung und den Ausbau der Jakobswege vor Ort in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Übersicht über zahlreiche Jakobusgesellschaften findest du hier.

5) Wie lange im Voraus sollte ich den Pilgerpass beantragen?

Der Online-Shop von Ansgar Möller sendet meist innerhalb weniger Tage. Sollte es knapp sein, schreibst du das bei der Bestellung mit dazu, dann beeilen die sich dort besonders für dich. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du den Pilgerauweis für den Jakobsweg aber möglichst 2-3 Wochen vor deinem Start beantragen.

6) Wo kann ich auf dem Jakobsweg die Stempel für den Pilgerausweis bekommen?

Die Stempel („sellos“) bekommst du natürlich in den Herbergen und dort, wo du schläfst. Das heißt, dass auch die meisten Pensionen und Hotels entlang des Caminos über Stempel verfügen.

Doch nicht nur die: Auch in den Kirchen (sofern sie denn geöffnet haben, was nicht immer der Fall ist), findest du in der Regel Stempel. Zusätzlich kannst du häufig in der Touristeninformation vor Ort sowie in Bars Glück haben.

7) Wie viele Stempel brauche ich, um die Pilgerurkunde in Santiago zu bekommen?

Die Regel ist: Zu Fuß sollte man mindestens die letzten 100 Kilometer gepilgert sein, um die begehrte Compostela, die Pilgerurkunde, zu erhalten. Fahrradpilger müssen 200 Kilometer zurücklegen.

Zudem besteht eigentlich noch die Regel, dass man auf diesen letzten 100 bis 200 Kilometern täglich 2 Stempel sammeln soll.

IMG_0728

Doch keine Sorge: Diese 2-Stempel-Regel ist für die Pilger gemacht, die nur das letzte Stück pilgern. Wenn du aber wie ich mehrere Hundert Kilometer auf dem Jakobsweg zurücklegst, brauchst du dir darum keine Sorgen zu machen. Du wirst die Urkunde definitiv bekommen!

Solltest du tatsächlich nur die letzten 100 Kilometer pilgern, dann hole besser 2 Stempel pro Tag. Allerdings kann man sich ohnehin die Frage stellen, ob man die Pilgerreise auf dem Jakobsweg für einen selber macht oder um eine Bestätigung von außen (die Urkunde) zu erhalten. Ein schönes Andenken ist sie natürlich allemal.

8) Was ist, wenn ich mal eine Etappe mit dem Bus abkürze?

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt: Bekomme ich dann noch einen Stempel und später die Urkunde, wenn ich ein Stück der Strecke nicht laufe sondern überspringe? Hier gilt ähnliches wie im letzten Punkt:

Solltest du Hunderte Kilometer auf dem Jakobsweg pilgern, ist es natürlich überhaupt kein Problem, wenn du mal ein Dutzend Kilometer nicht gelaufen bist – aus welchem Grund auch immer. Zeitnot, schlechtes Wetter, Krankheit, einen Mitpilger wieder einholen – es gibt viele gute Gründe dafür, außerdem sind wir alle Menschen und keine Maschinen, oder?! 🙂

Wenn du jetzt (was du nicht tun wirst) bei jeder 2. Etappe 100 Km mit dem Bus überspringst, werden die Hospitaleros in den Herbergen dich natürlich schon darauf ansprechen, aber das ist ja klar. Ab und an mal eine Etappe überspringen ist aber wie gesagt kein Problem.

Und solltest du doch einmal an einen mürrischen Hospitalero geraten: Setz dich für dich ein und kämpf um den Stempel! Nenn ihm einen guten Grund und beharre drauf, dass du einen Stempel für den Pilgerausweis willst.

Pilgerausweis

9) Was genau trage ich in den Pilgerpass ein?

Gute Frage! Auf dem Foto oben siehst du zwei Varianten (jenachdem wo du den Pilgerausweis beantragst), wie dein Pilgerausweis typischerweise aussieht. Die beiden Varianten unterscheiden sich nur minimal.

Nombre del peregrino/A favor de: Hier kommt dein Vor- & Nachname rein.

D.N.I./Pasaporte: Hier kommt die Nummer deines Personalausweises rein. Unzwar findest du diese Nummer ganz oben rechts auf deinem Ausweis.

Dirección: Meint deine Adresse. Du kannst hier die komplette Anschrift angeben, in der Regel reicht aber auch das Land. Für Deutschland schreibst du „Alemania“, für Schweiz „Suiza“, für Österreich „Austria“.

Lugar de inicio de la peregrinacion/Comienza la peregrinación en: Was zum Henker ist das? Einfach dein Startpunkt, der Ort, von wo du aus den Jakobsweg beginnst, also z.B. Irun.

A pie/en bicicleta/a caballo: Dein Fortbewegunsmittel: Zu Fuß/mit dem Fahrrad/zu Pferd

Das war’s auch schon! Die letzte Zeile „Santiago, a….“ wird dann vom Pilgerbüro in Santiago eingetragen.

10) Okay, cool. Eine Frage noch: Wie erhalte ich am Ende die Pilgerurkunde?

In Santiago angekommen, gehst du mit deinem Jakobsweg-Pilgerausweis einfach zum Pilgerbüro (fast neben der Kathedrale) und zeigst diesen dort vor. Dann erhältst du die begehrte Pilgerurkunde, die Compostela!

Kurz zusammengefasst:

Der Pilgerausweis ist deine Eintrittskarte in die Herbergen entlang des Jakobswegs, dokumentiert deine Reise mit den im Ausweisbuch gesammelten Stempeln und ermöglicht dir die Erlangung der Pilgerurkunde in Santiago de Compostela. Hier nochmal der Link, um den Pilgerausweis zu bestellen.


Newsletter Eintragungsformular

DKB Banner2

Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:

33 Kommentare.

    • Benötigen tut den keiner, ist eine reine freiwillige Sache. Es dient eben dem Nachweis einer ach den regeln des pilgerbüros „korrekten“ pilgertour. Wenn er eine Compostela haben will kann es nicht schaden. Außerdem wird es für ihn eine schöne Erinnerung sein später.

  1. Pingback: Pilgerstatistiken 2019 & Ausblick auf 2020 & 2021 | Jakobsweg-Küstenweg

  2. Hallo, endlich eine Seite für all meine Fragen:-)

    Ich werde zum ersten Mal nach Santiago pilgern und würde hauptsächlich im Zelt übernachten. Kann ich trotzdem in den Herbergen mein Stempel abholen,obwohl ich kein Bett möchte, oder auch nicht im Garten zelten möchte? Lg

  3. Pingback: Coronavirus am Jakobsweg – bitte Pilgerreise verschieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.