Wandersocken

Wandersocken

Wer ohne Wandersocken längere Touren unternimmt, gefährdet die Gesundheit seiner Füße – auch beim Pilgern. Bewährte Modelle zeige ich hier.

Dass die Wahl der Wanderschuhe vor einer mehrtägigen oder gar mehrwöchigen Fernwanderung, wie auf dem Jakobsweg, essenziell ist, weißt du vermutlich längst. Doch auch die Socken solltest du bei der Vorbereitung deiner Reise nicht vergessen und auf der Packliste rot markieren.

Denn nur mit geeigneten Socken – und das sind für längere Touren definitiv Wandersocken – bietest du deinen Füßen den bestmöglichen Schutz. Du wirst es ihnen danken, spätestens, wenn du das Gegenteil erlebst oder von anderen Wanderern oder Pilgern mitbekommst.

Denn was gibt es schlimmeres, als schmerzende Blasen an den Füßen und noch eine kilometerweite Strecke vor sich zu haben? Für manche ist die Tour deshalb bereits am ­ersten Tag gelaufen. Schuld daran sind oft nicht (nur) die Schuhe oder das übertrieben eifrige Tagespensum, sondern manchmal auch die Socken.

Kurzfassung & eine Empfehlung

Falls du nicht viel Zeit hast und die Kurzfassung dieses Artikels möchtest, dann sei hier gesagt:

Besorge dir zwei bis drei Paar ordentliche Wandersocken, wie die der Award-gekrönten Marke Wrightsocks (beachte die verschiedenen Längen), die auch speziell für Pilger gemacht sind und einen doppel-lagigen Schutz bieten.

Dies gilt für den Jakobsweg genauso, wie für eine Wandertour in den Alpen oder den nächstgelegenen Berg zu Hause. Wandersocken Test

Mit dem richtigen Paar Wandersocken läufst du geschmeidig und schmerzfrei. Sohlen aus Plüsch sorgen auf steinigen Bergpfaden oder langen Strecken für die nötige Dämpfung.

Ein Polster an Ferse, Schaft und auf der Fußoberseite verhindern Druck- und Scheuerstellen an den Füßen. Außerdem leiten gute Materialmischungen die Feuchtigkeit ab.


Langfassung: Woran erkenne ich qualitativ hochwertige Wandersocken?

Die perfekten Wandersocken sind bequem, wasserabweisend, atmungsaktiv und sorgen für Trittsicherheit auf allen Untergründen. Wie bereits gesagt: Selbst die besten Wanderschuhe nützen nichts, wenn darin ungeeignete Strümpfe getragen werden.

Spezielle Wandersocken bieten gegenüber herkömmlichen Alltagssocken gleich mehrere Vorteile. Sie steigern den Gehkomfort, mindern durch den Feuchtigkeitstransport das Risiko der Blasenbildung und reduzieren darüber hinaus auch den störenden Schweißgeruch.

Falls du dich fragst: „Was passiert, wenn ich normale Socken trage, statt Wandersocken?“ Nun, die meisten Alltagssocken bestehen aus Baumwolle und sind deswegen als Wandersocken ungeeignet.

Wandersocken sind zwar teurer als normale Alltagssocken, aber dafür ist die Qualität auch deutlich höher. Die Füße schwitzen mehr, das Risiko der Blasenbildung ist hoch und die Socken müssen öfter gewechselt werden.

Wandersocken

Darauf solltet ihr beim Kauf von Wandersocken für Damen & Herren achten

Es gibt einige wichtige Faktoren, auf die ihr beim Kauf unbedingt achten solltet. Natürlich gilt es auch hier die individuellen Geschmäcker und Bedürfnisse zu beachten. Nicht jeder mag in dicken Wandersocken rumlaufen.

Feuchtigkeitstransport

Der wichtigste Aspekt beim Kauf von Wandersocken ist der Feuchtigkeitstransport. Die Socken müssen den Schweiß am Fuß ungehindert nach Außen transportieren. Feuchtigkeit im Inneren des Wanderschuhs erhöht das Risiko einer Blase am Fuß. Voraussetzung für einen trockenen Fuß ist also der direkte Feuchtigkeitstransport von der Haut an den Wandersocken und direkt über den Wanderschuh nach Außen.

Faltenfreie Passform

Ein weiterer Aspekt ist die Passform der Wandersocken, denn diese sollten faltenfrei sitzen. Das ist wichtig, denn durch Falten wird das Risiko von Reibung der betreffenden Hautpartie während des Wanderns erhöht. Das Ergebnis wären schmerzhafte Abschürfungen oder Blasen, die man durch einen ideal sitzenden Wandersocken vermeiden kann.

Polsterung

Moderne Wandersocken bestehen aus Naturfasern oder aus High-Tech-Materialmischungen. Diese Mischungen machen sie besonders geruchsreduzierend und lassen sie schnell trocknen.

Welche Wandersocken die Richtigen für deine Füße sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hohe Berg- und Wanderstiefel sind meist so gut gepolstert, dass die Socken keine oder nicht so viel weitere Polsterung benötigen. Leichtes Schuhwerk verfügt meist über eine geringe Polsterung, so dass gut gepolsterte Wandersocken zu Empfehlen sind.

Dicke

Auch hierbei kommt es auf die Verwendung an. Dünne Wandersocken sind bei Temperaturen über 20°C empfehlenswert, weil sie die Feuchtigkeit auf der Haut schneller abgeben. Dicke Wandersocken wärmen den Fuß und sind somit für niedrige Temperaturen geeignet.

Tipp: Möglicherweise beide Sorten in den Wanderrucksack packen!

Planst du die oben genannten und unten auf dem Foto zu sehenden Wrightsocks zu kaufen, so kannst du dies ruhigen Gewissens machen. Diese Socken haben bereits viele hunderte wenn nicht sogar tausende Pilgerbeine nach Santiago getragen.

Wandersocken angezogen


Material von Wandersocken: Viele Möglichkeiten, aber nicht alles eignet sich

Es gibt verschiedene Wandersocken aus unterschiedlichen Materialien. Ich habe euch mal eine Liste erstellt, wo ich euch die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien aufzeige:

Wandersocken aus Baumwolle

  • Vorteile:
    • Schnelle Schweißaufnahme
    • Für kurze Aktivitäten (z.B. Joggen) geeignet
  • Nachteile:
    • Riechen schnell nach Schweiß
    • Geringer Feuchtigkeitstransport
    • Erhöhtes Blasenrisiko
    • Nicht für lange Wanderungen geeignet
  • Beispiel: Millionen-Olly

Wandersocken aus Schurwolle

  • Vorteile:
    • Mittelmäßige Schweißaufnahme
    • Guter Feuchtigkeitstransport
    • Hoher Tragekomfort
    • Schnelle Trocknungszeit
    • Geruchsneutral und antibakteriell
    • Wärmende Funktion
  • Nachteile:
    • deutlich teurer als Baumwollsocken
  • Beispiel: Smartwool

Wandersocken aus Synthetik

  • Vorteile:
    • Hohe Atmungsaktivität
    • Guter Feuchtigkeitstransport
    • Schnelle Abgabe von Schweiß
    • Gute Passform
    • Hoher Tragekomfort
    • Coolmax Fasern kühlen den Fuß
    • Robust und lange haltbar 
  • Nachteile:
    • Relativ teuer
    • Hoher Anteil von Elasthan führt zur Blasenbildung
  • Beispiel: Wisport

Allround Wandersocken

Die High-Tech Industrie hat eine gute Alternative zu den ganzen verschiedenen Materialen geschaffen: Allround-Wandersocken. Diese bestehen häufig aus mehreren Material-Schichten. Dadurch soll die auftretende Feuchtigkeit schnell vom Fuß abgeleitet werden und es bilden sich weniger bis gar keine Blasen an den Füßen.


Bei Pilgern sehr beliebt & auch eine Empfehlung von mir: Die WrightSock Wandersocken im Test

Wandersocken Wirghtsocks

Die Wandersocken von WrightSock sind doppellagig genäht, was die Blasenbildung reduziert. Dadurch bleibt die innere Lage nämlich ohne zu verrutschen auf der. Eine spezielle Naht verhindert das Verrutschen im Schuh, die Doppellage isoliert und der Feuchtigkeitstransport soll besser funktionieren als bei herkömmlichen Wandersocken. 

Die Vorteile der WrightSock Wandersocken im Überblick:

  • Reduzierung der Blasenbildung: Doppellagig genäht
  • Kein Verrutschen: Eine spezielle Naht verhindert das Verrutschen im Schuh
  • Guter Feuchtigkeitstransport
  • Die Füße bleiben kühl
  • Mehrere Materialien-Schichten: 68-70% Polyester, 24-26% Nylon, 4-8% Elasthan

So findest du deine passende Größe bei den Wrightsocks:

Für die Wahl der Größe sei noch folgende Information mit auf den Weg gegeben:

Straßenschuh-Größe -> Sockengröße:

  • 34-37 -> Small
  • 37,5-41 -> Medium
  • 41,5-45 -> Large
  • 45,5-49 -> X-Large

Zu jeder Zeit verhindern können die Wrightsock Wandersocken die Blasen natürlich auch nicht. Das Risiko der Blasenbildung kann durch sie aber gut reduziert werden.

Eingelaufene Wanderschuhe und hochwertige Wandersocken wie die Wrightsocks beugen Blasen gut vor, und beides solltest du beachten bei deiner Vorbereitung.

Pilgern lebt von Spontanität, doch ein bisschen Planung ist ratsam

Wandersocken

Es gibt nicht so viel vorher zu planen und zu beachten vor einer Jakobsweg-Reise, denn vieles lebt von der Spontanität, aber dies ist meiner Meinung nach schon wichtig. Deine Füße werden es dir danken.

Auch vor diesem Wandersocken Test der Wrightsocks war klar: Reibung und Wärme, gepaart mit Feuchtigkeit an den Füßen, ist die beste Kombination für die Entstehung von Blasen. Die WrightSocks sind so konzipiert, dass sie genau diese Risikofaktoren verhindern.

Tschüss liebe Blasen. Adieu Schweißfuß“ – der Slogan der WrightSocks verspricht auch genau das.

Ein Bekannter von mir produziert diese Socken, die (neben Wanderern) speziell auch für Pilger konzipiert sind. Deshalb hat es mich sehr interessiert, sie mal auszuprobieren.

Die WrightSocks könnt ihr zum Beispiel bei Amazon kaufen. Nicht nur ich, auch viele andere Pilger sind sehr zufrieden und empfehlen die Trekking Socken weiter. Hört euch dafür auch auf anderen Seiten, in Foren und bei Pilgerstammtischen um.

Wandersocken

Abschließend: Noch ein paar Tipps zum Thema Wandersocken:

  • 1-2 Ersatzpaare Socken einpacken für den Jakobsweg
  • Zwei Socken übereinander tragen – Wer schnell zu Blasen neigt, kann auch zwei dünne Wandersocken übereinander tragen. Dies mindert die Reibung auf der Haut.
  • Socken lieber etwas zu klein als zu groß kaufen, damit sie keine Falten bilden können
  • Socken „links herum“ waschen, um Langlebigkeit zu erhalten und für eine bessere Reinigung
  • Socken vor dem ersten Mal Tragen waschen möglichst
  • Weichspüler möglichst meiden beim Waschen
  • Beim Wanderschuhe kaufen und anprobieren die Wandersocken bereits anhaben, da sie ja um einiges dicker sind als normale Socken
  • In Wandersandalen können Wandersocken (& Füße) nach Aufhören des Regens häufig wieder schneller trocknen, als in geschlossenen Schuhen

Fakt ist: Wer längere Fußmärsche unternehmen möchte, sollte seine Alltagsstrümpfe gegen professionelle Wandersocken tauschen. Diese helfen wunde Stellen und Blasen an den Füßen zu vermeiden und sorgen dafür, dass aus einer schönen Wanderung kein schmerzhaftes Erlebnis wird.


Camino Francés Newsletter

Advertisements

3 Gedanken zu „Wandersocken

  1. Die Socken sind toll! Mein Mann ist damit auf dem Camino Francais unterwegs. Keine Blasen, super bequem. Klare Empfehlung.

  2. Bin seit einer Woche vom Küstenweg zurück und war 2 Wochen blasenfrei unterwegs.
    Ich hatte mir teure Wandersocken geleistet und darunter Damenstrümpfe getragen. Dadurch hatte ich keine Reibung zwischen Socken und Fuß und nicht ansatzweise Blasenbildung 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s