Camino del Norte: Der wunderschöne Jakobsweg in Nordspanien

Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:
Das Foto zeigt einen Abschnitt auf dem spanischen Jakobsweg Camino del Norte.

Was möchtest du über den Jakobsweg Küstenweg Camino del Norte wissen?

Der Camino del Norte erklärt in 30 Sekunden

  • Camino del Norte ist ein Jakobsweg im Norden Spaniens
  • Wird oft kurz „Küstenweg“ genannt
  • Verläuft von Irun nach Santiago de Compostela über 800 km
  • Für die gesamte Strecke benötigt man mind. 5 bis 6 Wochen Zeit
  • Körperlich anspruchsvolle Etappen, landschaftlich wunderschöne Ausblicke

Der Küstenweg Camino del Norte, mein erster Jakobsweg

Neugierig, wie es sein würde, mehrere Wochen pilgern zu gehen, habe ich mich 2014 als allerersten Jakobsweg für den Camino del Norte entschieden.

Dieser Pilgerweg in Nordspanien, auch gerne Jakobsweg Küstenweg genannt, hat mich ziemlich schnell fasziniert:

Zum einen, weil dieser Weg noch wenig bekannt war, und ich keine Lust auf Massenpilgern nach Santiago de Compostela hatte und lieber in Ruhe laufen wollte

Und zum anderen, weil der Camino del Norte als eine der ganz wenigen Jakobsweg-Routen direkt am atlantischen Ozean entlangführte – was traumhaft klang, weil ich die Nähe zum Wasser irgendwie liebe! 

„In Ruhe pilgern und das in Meeresnähe? Klingt super, dann gehe ich den Camino del Norte!“

Ich bin den Küstenweg zur Hälfte im März und zur anderen Hälfte im Juli gelaufen und war einfach fasziniert von der Landschaft und dem Weg, und was das mit mir gemacht hat.

Die Erfahrung von mehreren Wochen am Stück wandern war so gut und hat mir so viel gegeben, dass ich danach diesen Blog ins Leben gerufen habe, um etwas von meiner Faszination weiterzugeben. 

In diesem Artikel möchte ich dir diesen echt schönen Jakobsweg einmal näher vorstellen. Rechts auf dem Foto siehst du mich am Ziel des Jakobswegs, in Santiago vor der Kathedrale. 

JakobswegAngekommen in Santiago
Glücklich angekommen am Ziel des Jakobswegs in Santiago de Compostela.

eBook "Küstenweg für Anfänger" - das Camino del Norte-Buch

eBook Küstenweg für Anfänger
Meine Tipps & Empfehlungen für den Jakobsweg Küstenweg als eBook.

Neugierig geworden, selbst den Küstenweg zu pilgern? Dann schau mal in mein eBook oder den Onlinekurs:

  • Konkrete Tipps zur Vorbereitung für den Camino del Norte – vom Packen bis Etappenplanung
  • die in meinen Augen schönsten Etappen des Camino del Norte,
  • meine persönlichen Empfehlungen für Herbergen und Unterkünfte am Camino del Norte
  • Video zur Anreise-Planung + 40 min kommentierte Diashow mit Tipps zu den schönsten Abschnitten (nur im Videokurs)

Jakobsweg Camino del Norte in Nordspanien

Herausfordernd, mitunter bergig, grün, nah am Meer, naturbelassen und dünn besiedelt: All das sind Worte, die den Küstenweg Camino del Norte in Nordspanien beschreiben. 

Der Küstenweg ist einer der spanischen Jakobswege. Er ist aber nicht der bekannteste – zum Glück, wenn du mich fragst, denn wenn etwas sehr bekannt ist, hat das auch immer eine Schattenseite.

Ein Teil des Charmes dieses tollen Fernwanderwegs ist für mich die Ruhe, die man dort findet – zumindest in der Nebensaison im März, April und Oktober, denn während der heißen Monate im Sommer ist auch der Camino del Norte inzwischen teilweise voll geworden.  

Was du zum Camino del Norte wissen musst

Offiziell wird dieser Weg Camino del Norte oder Camino de la Costa genannt. Viele nennen ihn einfach Küstenweg (nicht zu verwechseln mit der neuen Küstenvariante des portugiesischen Jakobswegs). Oben siehst du den Camino del Norte auf der Karte und seinen Verlauf.

Der Camino del Norte hat mit 835 Kilometern eine typische Jakobsweg-Länge. Für die ganze Strecke von rund 40 Etappen sollte man 5 Wochen Zeit mindestens einplanen. Eine Tabelle mit allen Etappen des Camino del Norte findest du hier.

„Für den kompletten Camino del Norte solltest du mindestens 5 Wochen Zeit haben.

Tipp: Solltest du keine fünf Wochen Zeit am Stück haben, kannst du – wie ich auch – den Weg auch einfach in zwei Reisen „splitten“.

Das Bus- und Zugnetz vor Ort ist so gut ausgebaut, dass du einen der Flughäfen (Bilbao, Santander, Oviedo, Santiago) meist ganz gut erreichen kannst für die Anreise und Rückreise (Tipp: Flugpreise vergleichen geht gut mit Skyscanner, Busfahrpläne findest du bei alsa.es). 

Startpunkt und Zielort des Camino del Norte

Der Weg beginnt in Irun (Unterkunftsempfehlung: Pension Guré Ametsa oder Hotel Ibis) was im äußersten Nordosten Spaniens liegt, fast an der Grenze zu Frankreich.

Von dort läuft er dann mehr oder weniger direkt am Atlantik entlang westlich nach Santiago de Compostela(Fast parallel, aber südlicher, läuft übrigens die Strecke des bekannten Camino Francés).

Wichtige Orte und Städte auf dem Camino del Norte sind San SebastianBilbao mit seinen Sehenswürdigkeiten (allen voran das berühmte Guggenheim Museum Bilbao), Santander und Gijon. Die vier Regionen, durch die der Küstenweg läuft, heißen Baskenland, Kantabrien, Asturien, und Galizien.

Unten siehst du ein kurzes Video von mir mit Eindrücken vom Jakobsweg:

Höhenprofil: Anspruchsvoll

Der Küstenweg ist körperlich anspruchsvoll. Das Höhenprofil des Camino del Norte ist vor allem zu Beginn und im letzten Abschnitt sehr fordernd.

Es gibt viele Berge zu erklimmen und zahlreiche Höhenmeter zu absolvieren (das Gebirge „Picos de Europa“ liegt in der Nähe), was den Camino del Norte zu einem der schwereren Jakobswege in Spanien macht (einen noch höheren Schwierigkeitsgrad hat vielleicht nur noch der bergige Camino Primitivo).

Ich habe unterwegs immer wieder beobachtet, wie viele PilgerInnen ihr Tageswerk nicht an ihrem eigenen Maßstab messen, sondern sich mit anderen, oft viel fitteren Menschen mit mehr Kondition vergleichen und aus ihrer Pilgerreise ein Wettrennen machen. 

Mein Tipp, falls man so etwas überhaupt geben sollte, aus meiner Erfahrung auf dem Jakobsweg ist daher: Gehe deinen eigenen Weg in deinem Tempo!

Mit genügend Zeit, Pausen und einem Tagespensum, das für einen persönlich realistisch ist (zwischen 10 und 35 Kilometern ist alles möglich) kann man diesen Jakobsweg aber gut schaffen.

Durch die gute Infrastruktur und Vielzahl an Unterkünften kannst du deine Pilgerreise auf dem Küstenweg glücklicherweise auch einigermaßen spontan und frei gestalten, ohne vorher jede Etappe durchgeplant zu haben (abgesehen vom Hochsommer, wo es schon mal knapp werden kann mit Betten in den Herbergen).

Mit dem offiziellen Pilgerausweis für den Jakobsweg Camino del Norte (ist übrigens der gleiche Pilgerpass, wie für andere Pilgerwege auch; am besten rechtzeitig vor deiner Reise bestellen) kommst du in jede Pilgerherberge hinein und sammelst dort Stempel.

Für die Anstrengungen und den Schweiß belohnt der Camino del Norte den Pilger immer wieder mit beeindruckenden Panoramablicken auf das Meer, die Berge und die grüne Weite Nordspaniens!  

Unterkünfte & Herbergen auf dem Camino del Norte

Unterkunftsverzeichnis

Empfehlungen zum Übernachten auf dem Camino del Norte findest du in meinem eBook.

Herberge in Orio.

Arten von Unterkünften

Überblick über die verschiedenen Arten der Übernachtungsmöglichkeiten am Weg.

Herbergsvater Ernesto

Kultherberge Guemes

In Guemes ist eine der bekanntesten Pilgerherbergen des Camino del Norte.

San Sebastian von oben

JakobswegCamino del Norte
Alternative BezeichnungKüstenweg, Camino de la Costa, Nordweg
LandSpanien
Länge 800 km
Benötigte Zeit4-5 Wochen
Anzahl Etappenca. 40
EtappenlängenVariabel 10-35 km
HerbergsdichteOkay bis Gut
StartpunktIrun
ZielSantiago de Compostela
WegprofilHerausfordernd, bergig
BesonderheitFührt viel am Meer entlang
Beste ReisezeitFrühjahr bis Herbst
PilgeraufkommenMittel, im Sommer hoch
Gesprochene SprachenSpanisch, Englisch teilweise

Meine Erfahrungen auf dem Camino del Norte

Ich bin 2014 zum ersten Mal den Küstenweg gepilgert, und danach abschnittsweise noch ein paar weitere Male. Diese Reise war unfassbar schön und bereichernd. Ich bin froh, dass ich meiner Intuition gefolgt bin und mich für diesen Weg entschieden habe. 

Die Infrastruktur mit den Pilgerherbergen auf dem Camino del Norte ermöglicht es dir, weitgehend spontan unterwegs zu sein. Du musst morgens noch nicht zwangsläufig wissen, wie weit du an diesem Tag laufen möchtest. Diese Freiheit macht Spaß und schafft Raum und Möglichkeiten! 

Die Begegnung mit anderen Pilgern auf dem Weg und in den Herbergen macht einen weiteren Reiz dieser Art des Reisens aus. Es ist kein Wellness-Urlaub, und die Unterkünfte sind oftmals sehr spartanisch, aber wer das abkann, der kann diesem Weg vieles abgewinnen.

Wem das zu unsicher ist, der kann Unterkünfte auf dem Camino del Norte vorbuchen. Ob tags zuvor oder bereits vor der Reise – auch auf dem Küstenweg gibt es Hotels, Pensionen und private Herbergen, die sich reservieren lassen – öffentliche Herbergen aber nicht.

Camino del Norte - Mein Reisebericht als eBook!

eBook Sehnsucht unterwegs zu sein Teil 1 Covervariation 2 kleiner
Meine Tipps & Empfehlungen für den Jakobsweg Küstenweg als eBook.

Lust auf etwas Abenteuer und ein paar gemütliche Lese-Stunden?

„Sehnsucht unterwegs zu sein“ heißt mein Reisebericht zum Küstenweg, den ich als eBook herausgebracht habe. 

Du bekommst das eBook nur hier:

Erfahrungsberichte von mir vom Camino del Norte

Flughafen Düsseldorf

Bammel vor der Reise

Was mir die Angst vor dem ersten Mal alleine pilgern gehen genommen hat.

Tolle Camino del Norte-Etappe nach Santona.

Ganz im hier und jetzt sein

Glücksgefühle auf dem Jakobsweg: Kopf frei, und voll präsent im jetzigen Augenblick.

Auf dem Camino del Norte

Geschichten vom Weg

In diesem kleinen eBook habe ich die Eindrücke meines Abenteuers aufgeschrieben.

Naturschauspiel an der Küste Nordspaniens
Naturschauspiel an der Küste Nordspaniens.

Was der Camino del Norte ist & was nicht

Was der Camino del Norte ist

Ein kleines Abenteuer

Das Herbergsnetz ist nicht so dicht wie auf dem Camino Francés. In den Wintermonaten kann auch schon mal die ein oder andere Herberge dicht sein, im Sommer kann sie mal überfüllt sein – beides kann zu Improvisationen, ungeplanten Übernachtungen in teureren Unterkünften oder längeren Tagesetappen mit bis zu 30 Kilometern zwingen; wer sich drauf einlässt, wird feststellen, dass er gerade an solchen Herausforderungen wächst und flexibler wird und enger mit Einheimischen und Mitpilgern in Kontakt kommt – persönliches Wachstum garantiert!

Eine Chance, Spanisch zu lernen

Viele Spanier in den kleinen Örtchen und Städtchen entlang der Küste sprechen kaum oder kein Englisch, geschweige denn Deutsch; man kommt auch so – notfalls durch Zeichensprache – durch, wer jedoch Lust hat, kann hier ganz praktisch Spanisch lernen und direkte Erfolge sehen. Ich habe auf dem Blog auch einen ausführlichen Artikel zum Thema Spanisch für den Jakobsweg verfasst und würde dir empfehlen, da auch einmal reinzuschauen. Ein paar Floskeln in der Landessprache sprechen zu können, baut Brücken und gibt dir Sicherheit.

Ein (weitestgehend) ruhiger Weg

Trotz den Erzählungen, der Weg sei überlaufen, pilgern laut Statistik noch immer über 54% aller Pilger den bekannten Camino Francés (Stand 2024, weitere Fakten liefert mein Artikel zu den aktuellen Pilgerzahlen); wer also etwas mehr Ruhe sucht, ist auf dem Camino del Norte gut aufgehoben – bis auf die Monate Juli & August (und inzwischen teils auch Mai, Juni & September), wo es inzwischen leider auch auf dem Küstenweg sehr voll sein kann. Wichtige Anmerkung: „voll“ in Bezug auf die Herbergsdichte, nicht in Bezug auf die absolute Pilgerzahl!);

Für die anderen Monate gilt: Besonders das entschleunigte Leben der Menschen, die hier ihre Heimat haben, wirkt sich sehr ansteckend und beruhigend auf Körper & Geist aus, die Menschen hier haben oft wenig zum Leben, doch ein Lächeln und ein herzliches Wort für den Reisenden fast immer.

Eine körperliche Herausforderung

Anders als der Camino Francés oder viele andere Jakobswege, verlangt der Küstenweg dem Pilger viel ab, es geht – vor allem auf den ersten der rund 40 Etappenviel auf und ab; es ist jedoch alles machbar, wenn du deine Etappen langsam steigerst und deinen Körper sich an das Laufen gewöhnen lässt. Natürlich hilft es enorm, eine nicht zu überfrachtete Pilger-Packliste mit minimalistischer Outdoor-Ausrüstung im Jakobsweg-Rucksack zu haben.

Eine landschaftliche Schönheit

Hier kann man wirklich noch über an Steilküsten gelegene Schafwiesen laufen und hat das Meer oftmals ganz nah bei sich, dazu kommen malerische kleine Hafenstädte – der Küstenweg bezaubert mit seinem Panorama und seiner Abwechslung.

Ganzjährig begehbar (mit Einschränkungen)

Wegen dem milden Küstenklima kann der Camino del Norte auch in den kalten Monaten noch gut begangen werden. Bedenken solltest du zwischen November und Februar allerdings, dass viele Herbergen dann geschlossen sind. Das bedeutet längere Etappen oder Ausweichen auf Pensionen und andere Unterkünfte.

Manu und ich in San Sebastian
Ein Mitpilger und ich am auf dem Küstenweg, hier am Strand von San Sebastian.

Was der Camino del Norte nicht ist

Ein Selbstläufer

Der Küstenweg ist definitiv körperlich herausfordernd. Das Profil der Etappen, die vielen Berge sind anspruchsvoll. Wer wenig flexibel ist, kein Spanisch lernen, keine großen Höhenmeter überwinden und nicht gerne längere Strecken alleine laufen möchte, sollte vielleicht eher auf einen anderen Jakobsweg wie den Francés oder Portugues ausweichen. 

Ein durchgehendes Sonnenbad

Das Wetter auf dem Camino del Norte an der Küste Nordspaniens schwankt schnell und kann selbst im Sommer sehr unbeständig sein. Gute Outdoor-Ausrüstung, auch Regenschutz, ist wichtig für diesen Fernwanderweg. Durch den Wind der Küstennähe kann es schon mal frisch werden. Andererseits ist das Klima auf dem Camino del Norte so, dass es auch im Hochsommer selten weit über 30 Grad hinaus geht. 

Nur Wiesen, Berge & Meer

Leider gibt es auf dem Camino del Norte auch viele Passagen entlang der Straße, „carretera“, wie die Spanier dazu sagen. Kilometerlang auf Asphalt zu laufen ist nicht unbedingt schön, aber nun mal Teil des Weges. Wer den Küstenweg gehen möchte, sollte das wissen. Zumindest ist es so, dass die vielen tollen Abschnitte das Ganze für mich gefühlt ausgleichen. Zudem sind die Asphalt-Abschnitte häufig auch wenig befahren, also nicht gefährlich.

Englischsprachig

Wie bereits gesagt, sprechen die Einheimischen in den kleinen Dörfern an der Küste Nordspaniens nicht immer Englisch. Dennoch sind bisher alle immer irgendwie durchgekommen, und das wirst du auch. Natürlich ist es schöner, wenn man ein paar Worte versteht und sich ein bisschen mit den Menschen unterhalten kann – sei es in den Pilgerherbergen auf dem Camino del Norte, oder in einem Café oder Supermarkt.

Ein Massenpilgerweg

Abgesehen von den Monaten Juli und August, wo auch auf dem Camino del Norte Hochbetrieb herrscht, ist dieser Jakobsweg meist kein überlaufener Weg. (Update: Leider jedoch wird es inzwischen auch in den Monaten um den Hochsommer trubelig. Die Zahl der PilgerInnen auf dem Küstenweg ist nach wie vor super gering verglichen mit dem Kult-Jakobsweg Camino Frances, aber: Da die Zahl der Unterkünfte auf dem Camino del Norte viel weniger ist, sind die Herbergen im Sommer ähnlich voll oftmals).

Langweilig

Ich kenne niemanden, der es bereut hat, diesen Jakobsweg gegangen zu sein mit all seinen Herausforderungen 🙂 

Weg hinunter zum Meer
Weg hinunter zum Meer auf dem Camino del Norte.

Wie du dir das Abenteuer Camino del Norte vorstellen kannst

Es ist ein Erlebnis und Abenteuer, das einen persönlich weiterentwickeln und wachsen lassen kann, mehrere Wochen lang nur mit einem Rucksack bepackt, in der Natur unterwegs zu sein. Das Schöne an den Jakobswegen und auch am Camino del Norte ist, dass man durch die gegebene Infrastruktur nicht so viel planen muss. 

Die Route ist sehr gut markiert mit Schildern und dem Muschel-Zeichen. Du kannst dich also hunderte Kilometer lang führen lassen, ohne dir groß Gedanken über den Weg zu machen, oder welche Route du nehmen solltest, da sie ohnehin vorgegeben ist.

Natur, Bewegung, Kontakt, (Aus)Zeit für dich – das ist pilgern für mich, das ist der Camino del Norte. 

Das ermöglicht dir, dass du den Kopf frei haben kannst für andere Dinge: Für die wunderschöne Natur Nordspaniens um dich herum, die wie alle Wälder aufgrund der Terpene heilsam für unsere Gesundheit sein kann (insbesondere der letzte Abschnitt des Caminos durch Galizien ist sehr grün und voller Eukalyptus-Bäume).

Auch auch Zeit für dich selbst, um Erlebnisse zu reflektieren, Dinge aus deinem Alltag zu verarbeiten oder anstehende Entscheidungen und offene Fragen in Ruhe zu bedenken oder ein Bauchgefühl dazu entstehen zu lassen.

Oder auch einfach mal nur Zeit für dich selbst zu haben, für das hier und jetzt, den jeweiligen Moment, für deine Spontaneität, für das Leben!

Aber auch für Begegnungen mit Einheimischen oder Mitpilgern, die oftmals erstaunlich echt und tief gehen, weil man Zeit hat, und weil viele MitpilgerInnen ebenfalls den Jakobsweg alleine gehen und offen sind für einen Austausch – das zumindest ist meine Erfahrung mit dem Pilgern auf dem Küstenweg Camino del Norte. 

Tipps zur Vorbereitung auf den Camino del Norte

Corona und der Jakobsweg Camino del Norte

Zum Glück ist dieses Thema Geschichte. Ggf.: Informiere dich aktuell auf den Seiten des auswärtigen Amts für Spanien oder in meinem Artikel Pilgern während Corona, den ich extra dazu geschrieben habe damals.

Empfehlungen für die Planung:

Anreise zum Camino del Norte

  • Um zum Startpunkt nach Irun zu gelangen, bietet sich in den meisten Fällen ein (Direkt)Flug nach Bilbao an. Vom Flughafen geht es via Bus nach San Sebastian und von dort noch einige Minuten mit dem Zug nach Irun – damit ist die Anreise zum Camino del Norte geschafft!
  • Falls du sehr unsicher sein solltest, findest du in meinem „Küstenweg-Guide“ (das ist mein oben vorgestelltes Vorbereitungs-eBook plus Bonus-Videos) eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Anreise nach Irun.

Unterkunfts-Tipps für die erste Nacht

Da die Anreise für die meisten PilgerInnen stressig und aufregend ist, kann es helfen, die erste Übernachtung vorzubuchen, anstatt erst vor Ort sich nach einer Herberge umzuschauen. Dies gilt natürlich insbesondere zur Hauptsaison, wo der Andrang größer ist.

Nachfolgend findest du ein  paar Empfehlungen von mir für die erste Nacht auf dem Camino del Norte, je nachdem ob du deinen Weg in Irun oder Bilbao startest (weitere Empfehlungen hält mein eBook „Küstenweg für Anfänger sowie der Artikel zu Unterkünften am Camino del Norte bereit):

Das Foto zeigt den Blick auf den Strand von Noja auf dem spanischen Küstenweg.

Reiseführer Camino del Norte


Infografik: Wichtige Orte entlang des Camino del Norte

Einige subjektive Highlights meiner Reise auf dem Küstenweg findest du in dieser kleinen Infografik:

Infografik Camino del Norte Highlights

Warum der Küstenweg eine besondere Magie ausstrahlt

Kennst du Heinrich Bölls „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“? Diese berühmte Kurzgeschichte, wo ein sehr wirtschaftlich denkender deutscher Tourist verzweifelt versucht, einem spanischen Fischer das Glück zu erklären – obwohl dieser das längt gefunden hat, nämlich im Prinzip „weniger ist mehr“.

Und erinnerst du dich an das Setting der Geschichte? Ein verschlafenes, idyllisches Hafenstädtchen an der Küste Spaniens, wo nur die Möwen und das Meer zu hören sind. Ein Ort, wo man noch die Ruhe, den Mut & die Klugheit besitzt, das Leben zu genießen, ohne viel dafür tun zu müssen.

Der Jakobsweg Küstenweg Camino del Norte bietet tatsächlich solche paradiesischen Orte und Momente. Und das Beste und Überraschendste ist:

Dieser alte Jakobsweg zählt noch zu den Geheimtipps unter den Pilgerwegen (wobei inzwischen schon mehr und mehr Menschen auf Alternativwege zum populären Camino Francés, wie diesen, ausweichen, das zeigen die aktuellen Pilgerstatistiken).

Packliste Küstenweg Camino del Norte

Für das Abenteuer Pilgern auf dem Küstenweg brauchst du natürlich eine gute Wanderausrüstung. Besonders wichtig sind vor allem:

Ich haben einen Extra-Artikel geschrieben mit meiner Packliste für den Jakobsweg Camino del Norte. Dort findest du alles ausführlich aufgelistet mit konkreten Empfehlungen und Erfahrungen von mir.

Rucksack auf dem Jakobsweg

Fotos vom Camino del Norte Küstenweg:

Das Foto zeigt eine Galerie vom Camino del Norte

Hier ist ein Foto zu sehen, auf dem vier Ausschnitte vom Camino del Norte sind.

Dies ist ein Foto, das Momentaufnahmen vom Jakobsweg an der Küste zeigt.

Dies ist ein Bild, das Etappen vom Camino del Norte zeigt.

Dies ist ein Foto, das die berühmte Kathedrale in Santiago de Compostela zeigt.

Camino del Norte
"Pin mich!" - Camino del Norte.
Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:

144 Gedanken zu „Camino del Norte: Der wunderschöne Jakobsweg in Nordspanien“

  1. Hallo Christoph,

    ich werde am 22. Januar einen Camino bestreiten. Ursprünglich wollte ich den Frances gehen. Irgendwie reizt mich jetzt aber der Camino del Norte immer mehr. Zeit habe ich bis zum 27.02..

    Hierzu jetzt 2 Fragen:

    Wie schätzt du die Situation mit den herbergen ein!? Gibts da große Probleme, oder würdest du zu der Jahreszeit eher ein Zelt empfehlen!?

    Denkst du gute 5 Wochen inkl. an/abreise reichen!? Ich bin durchaus sportlich (geh viel laufen, klettern und habe schon kleinere Trekking touren gemacht mit alle zip und zap)

    Grüße und Vielen Dank 😀

    Antworten
    • Hi Fabian,
      viele Herbergen sind bis Ostern geschlossen. Am besten also vorab mit dem Reiseführer von Raimund Joos ein bisschen planen, ggf. auf Pensionen/Hotels/Airbnb ausweisen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder Etappen verlängern, wenn du fit genug bist, auch längere Strecken zu laufen.
      5 Wochen sollten klappen, wo du bereits Vorerfahrung hast und fit bist.
      Mit dem Zelt um diese Jahreszeit bei Tagestemperaturen um 12 Grad aktuell (habe eben bei wetter.com geschaut) ist mutig. Da solltest du definitiv Erfahrung haben und die richtige Wärmekleidung, wenn du das vorhast, da es nachts ja noch viel kühler wird.
      Lg Christoph

      Antworten
    • Hallo Fabian,
      eine gute Entscheidung den Camino gehen zu wollen. Wenn du tatsächlich am 22.Januar beginnen möchtest, ist der Camino Frances jedenfalls trotzdem eine Überlegung wert, weil: fast pilgerfrei – Er kann jedoch bei einigen Etappen durch die Montes winterlich anspruchsvoll sein. Was für den Frances spricht? Die Kulturelle Vielfalt und das einmalige historische Erbe ist wirklich beeindruckend und lohnenswert. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten wirst du dort einfacher finden können, als auf dem Küstenweg. Aber: im Winter sind grundsätzlich auf allen Wegen viele Herbergen geschlossen.

      Damit möchte ich dich natürlich nicht von deinem Weg abbringen wollen… 🙂

      geh deinen Weg
      LG Peter

      Antworten
  2. Hallo Christoph,

    Ganz großartige Seite !!! Danke für Tipps n Tricks n Vorfreude !

    Frage : ich laufe 18.09-10.10 den Camino Del Norte. Flug bis u ab Bilbao. Ziel : Viel Küste. Schön. Ab wo würdes Du laufen ? Mit dem Bus nach San Sebastian oder Santander oder direkt von Bilbao oder ..?

    Danke vorab , E

    Antworten
    • Hi Esther, sorry für die späte Antwort. Ich würde direkt am Anfang in Irun starten, denn der Anfang und die ersten Etappen sind sehr sehr schön! Also mit dem Bus nach San Sebastian und dem Zug nach Irun am besten. Lg Christoph

      Antworten
  3. Hy Christoph,

    ich möchte gerne im November den Küstenweg gehen. Leider kann ich nur im November und habe 3 Woche Zeit. Das heißt ich muss ohnehin abkürzen aber mir stellt sich jetzt die Frage mit welchem Wetter bzw. Temperaturen ich rechen muss. Damit ich auch richtig ausgerüstet bin. Sind dann alle Herbergen geschlossen?
    Vielen Lieben Dank,

    Nadine

    Antworten
    • Hi Nadine, sorry für die späte Antwort. Im November sind viele Herbergen geschlossen, wer ein bisschen improvisieren kann, kann aber trotzdem dann pilgern. Das Wetter an der Küste ist ja nie ganz vorhersehbar. Ich hatte Mitte Nov 2014 noch 20 Grad, aber es kann genauso kalt und regnerisch sein. Richtig kalt wird es durch das gemilderte Küstenklima glücklicherweise aber nie. Also winddicht und warm genug anziehen, am besten im Zwiebelprinzip, dann ist man bzw. Frau für jedes Wetter gerüstet. Hoffe das hilft! Christoph

      Antworten
  4. Hi Christoph,
    könnte man auch nach Santiago fliegen und mit Bus/Bahn dann zurück bis nach Bilbao oder Irun?
    Wo würdest Du starten, wenn Du ca. 3 Wochen Zeit hast? Ich bin noch am überlegen, ob ich sicher in Irun starten soll und ggf. dann nächstes Jahr dort weiter laufen, wo ich „stehen geblieben“ bin. Was meinst Du?
    Vielen Dank und viele Grüsse
    Rolf

    Antworten
  5. Hi Christoph,
    Ich bin in den letzten Jahren innerhalb von je 1 Woche 2 große Teilstücke des Camino del Norte gegangen. Immer ohne große Vorbereitung, so ganz ohne Buch und immer an Leuten und Schildern orientierend. Nun, mit etwas mehr Jahren und mit Freund dabei, habe ich plötzlich das Gefühl für die Strecke Aviles westwärts ein Buch oder besondere Vorbereitung zu brauchen. Ist der Weg in Asturien und Galizien genauso gut beschrieben? Und findet man auf dieser Strecke ausreichend Herbergen oder sollten wir sicherheitshalber ein Zelt mitnehmen?

    Danke und lg. Manuela

    Antworten
    • Hi Manuela,
      so große Unterschiede gibt es da nicht zwischen Anfang und Ende. Kann sein, dass die Etappen einen Ticken länger sind, wenn überhaupt. Die Muschel wird in Galizien andersherum interpretiert. Wenn du vorher ohne Buch zurechtgekommen bist, wirst du es auch in Asturien und Galizien 🙂

      Antworten
    • Man kann auch San Sebastian mit Vueling anfliegen (Hondarribia). Man kommt zwischen Hondarribia und Irun nach etwa 1,5 km direkt auf den Jakobsweg man kann aber auch in Irun in der Pilgerherberge übernachten.

      Antworten
  6. Hi Christoph,
    ich möchte gerne den Küstenweg ab Irun laufen und zwar vom 15. September an — ich habe Zeit bis zum 29. Oktober. Meine Fragen : Ist das mit der Jahreszeit OK (Wetter – klar kann immer … aber so im Mittel und Pensionen, Herbergen — Auslastung bzw. überhaupt geöffnet usw. ) und ist die Zeitplanung großzügig genug um bis nach Fisterra zu kommen?

    Antworten
    • Hi, 6 Wochen sind gut, das sollte klappen! Die meisten Herbergen und Pensionen haben im Herbst noch geöffnet, ab (Ende) Oktober wird das aber weniger. Im Pilgerführer von Raimund Joos findest du aber immer die Zeiten, wann welche Herberge geöffnet/geschlossen ist, sodass es in der Regel keine bösen Überraschungen gibt. Lg Christoph

      Antworten
    • Hi Franz Josef, sorry für die späte Antwort. Ja, der Primitivo ist deutlich anspruchsvoller als der Norte. Zur Auslastung auf dem Primitivo kann ich nicht viel sagen. Beim Zelt würde ich drauf achten, dass es nicht mehr als 1,5 Kg wiegt! Buen Camino, Christoph

      Antworten
  7. Hallo Christoph, ich starte am 9.Juli und möchte ab Oviedo den Primitivo gehen. Wie denkst du ist die Auslastung der Unterkünfte? Lohnt es sich ein Zelt (2 Kg ) mitzunehmen? Ist der Primitivo wesentlich anders als das Norte Stück ab Gijon?

    Antworten
    • Hi Christoph,

      ich werde am 3 Mai 2016 aufbrechen zu Fuß von St. Sebastian nach Santiago. Muss ich ein Zelt mitnehmen oder ist das Herbergsnetz/Hostels gut ausgebaut? Ich plane ungefähr 2 Monate unterwegs zu sein mit Etappen von 20-30 km max.

      Viele Grüße!
      Polina

      Antworten
      • Hi Polina,
        wenn du ein Zelt mitnehmen möchtest, mach das.
        Anderenfalls kannst du, falls es eng wird, auch auf Pensionen oder Hotels ausweichen. Das sollte machbar sein auf dem Weg.
        Lg, Christoph

        Antworten
  8. Hi Christoph, deine Seite ist ja echt ein Glücktreffer 🙂 Da werde ich doch direkt auch mal zwei Fragen los: Ich hab gestern beschlossen den Küstenweg zu laufen ab Mitte Juli…hast du einen Tipp, wie man am besten/günstigsten nach Irún anreist? Ich hab durch diverse googel-Einträge auch ein biiiiisschen Angst vor dem ersten Stück bekommen, würde es aber trotzdem gerne versuchen…hast du ne Ahnung, ob es da im Notfall auch die Möglichkeit gibt, für ne Teilstrecke auf Bus/Bahn auszuweichen? LG Maike

    Antworten
    • Hi Maike, am besten ist es natürlich, wenn du einen günstigen Flug erwischen kannst 😉 ich fliege immer über Bilbao und dann mit dem Bus nach San Sebastian und dem Zug nach Irun.
      Und ja, das Bus/Bahnnetz da ist gut ausgebaut, da gibt es viele Möglichkeiten!
      Buen Camino, Christoph

      Antworten
  9. Hallo Christoph,
    meine Freundin und ich planen unseren ersten Camino und möchte gerne von Oviedo bis Santiago laufen. Wie lange schätzt du diese Route und betshet die Möglichkeit, am Strand bzw. an geeigneten Plätzen zu Zelten?

    LG Basti

    Antworten
    • Hi Basti, die Route solltet ihr in ca. 3 Wochen gut schaffen, Campingplätze gibt es immer wieder unterwegs, du kannst auch in Herbergen fragen, ob du im Garten dein Zelt aufschlagen kannst! Lg Christoph

      Antworten
      • Hallo Christoph,
        Danke für den Tipp, was nehmen die Herbergen dafür, dass man im Garten zelten kann oder ist es frei, und ist es eher durchgehend bei allen gängig oder die Ausnahme?
        Kannst du evt. eine App empfehlen für den camino del Norte, wo Distanzberechnungen pro Tag und Zeltberücksichtigung seitens Herbergen mit aufgeführt werden?
        Beste Grüße aus Berlin

        Antworten
    • Nicht vergessen. Der Camino Primitivo ist zum laufen doch etwas anspruchsvoller als der Küstenweg oder der Camino Norte. Von Oviedo aus kommt man nicht mehr am Strand vorbei.

      Antworten
  10. Lieber Christoph, auch ich bin auf der Suche nach einem Pilgerweg von Saint-Jean-Pied-de Port nach Irun. Im Juni möchte ich meine Pilgerreise starten und den Küstenweg beschreiten.
    Herzliche Grüße,
    Kati

    Antworten
  11. Mit dem erwähnten Treppenanstieg ist wahrscheinlich das Stück von Pasaia San Pedro direkt am Meer Richtung Leuchtturm gemeint. Das läßt sich jedoch auf einer Alternativroute umgehen.

    Antworten
  12. Ich gehe in 2015 meinen Weg von Kassel aus und dann über Irun den „Norte“. Allerdings mit einem Pilgerwagen, weil ich nichts lange tragen kann. Ich bin auch schon davor gewarnt worden, daß manche Strecken einen Pilgerwagen nicht zulassen und weiß, daß ich dann eben drumherumgehen muß. Doch darum werde ich mich in den nächsten Monaten kümmern, welche Strecken da am wichtigsten sind und für mich nicht in Frage kommen. Natürlich bin ich auch für Tips dankbar, ich denke da zum Beispiel an den Treppenaufstieg, habe ihn in einem Film gesehen, will aber noch erfahren, wo er sich befindet. Der ist für mich ein absolutes Nogo.

    Antworten
    • Hallo Herbert, von Kassel bis nach Spanien und dann über den Norte, das klingt ziemlich gut.. der Küstenweg bietet an einigen Stellen Alternativrouten, wie dir der Reiseführer zeigen wird. An einen längeren Treppenaufstieg kann ich mich spontan nicht erinnern, aber ein paar Stufen und schwierige Stellen wirst du vermutlich auf allen Wegen vorfinden. Eine gute Planung und Grüße nach Kassel

      Antworten
    • @ Herbert: Heyho, ich hab dieses Jahr den France gemacht. Ich bin mir sicher, du meinst den Treppenaufstieg fast noch am Anfang auf dem France. Also ich fand zwar der hat einiges gefordert. Im Film sieht der zwar sehr lang aus. Aber in der Rehalität ist der eigendlich nicht sehr lang aber seeeehr steil. 🙂
      Ruhefasen sind da echt empfelenswert.
      Hoffe konnte helfen.
      @Christoph: 2016 würde ich gerne den Norte machen da der Franc echt nur noch reinste Gelddruckmaschinerie und Tourismus ist. Verdammt schade eigendlich. Für mich nahm es ein wenig den Spirit raus und daher mach ich den Norte in jedem Fall. Meine Frage is daher, wie sind die Einkaufsmöglichkeiten, die Wasserversorgung und darf ich dort auch Lagerfeuer machen. Denn ich schlafe grundsätzlich nur im aller höchsten Fall in einer Herberge. Und w vor allem, wie sind dort die Preisverhältnisse?
      In diesem Sinne danke im Vorraus und Buen Camino.
      Mfg Jörg

      PS: Würde mich freuen, wenn du mir auf meiner Mail antworten könntest.

      Antworten
      • Einkaufsmöglichkeiten und Wasserversorgung ist OK. Preise sind höher als auf dem Frances. Zelten dürfte je nach Jahreszeit nicht überall möglich sein, da viele Felder und Wiesen am Weg eingezäunt oder zum Teil total ungepflegt sind. Es gibt ein paar Campingplätze am Weg und die Herbergen habe normale Preise. Günstige Pilgermenue wie auf dem Frances gibt es auch nicht soviel auf dem Primitivo.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar