Santiago de Compostela: Ziel des Jakobswegs

Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:

Santiago de Compostela

Die nordspanische Studentenstadt Santiago de Compostela ist vor allen Dingen durch eine Sache bekannt geworden: Den Jakobsweg.

Der Jakobsweg ist ein komplettes Wegenetz mit unterschiedlichen Jakobsweg-Länge. Die Pilgerwege führen durch sämtliche Länder Europas (Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, etc.), doch gemeinsam haben sie eines: Das Ziel. Und das ist die berühmte Kathedrale in Santiago de Compostela.

Ich glaube jeder Pilger, der sich auf die wochenlange Fußreise macht, denkt hier und da unterwegs einmal an das Ziel (wenngleich der Weg das Ziel ist).

Ankommen an der Kathedrale in Santiago de Compostela

Doch dieser Moment, wenn man nach Wochen Fußmarsch, nach Höhen und Tiefen, von Wind und Wetter gezeichnet, reich an Erlebnissen im Herzen, dann zum ersten Mal selbst wirklich vor dieser beeindruckenden Kathedrale in Santiago steht…. wie wird sich das anfühlen?

Zumindest ich habe bei meinen Pilgerreisen hin und wieder mal daran gedacht. Und natürlich kann man sich etwas ausmalen, doch wie es wirklich ist, das muss man selbst erleben. 🙂

Kathedrale von Santiago de Compostela

Den Jakobsweg abschließen in Santiago

Tipp: Generell würde ich empfehlen, vor der Abreise noch 1 oder 2 oder gar 3 Tage Aufenthalt in Santiago de Compostela einzuplanen.  Warum? Aus mehreren Gründen:

  1. Puffer: Du hast genügend Zeit, solltest du deine Etappen nicht wie geplant absolvieren können und „hetzt“ nicht
  2. Die Stadt an sich: Santiago ist einen Besuch wert. Die Studenten-Stadt hat nette Gassen, Bars, historische Gebäude und natürlich die Kathedrale, die einen Blick wert sind
  3. Weiter ans Ende der Welt: Manch ein Pilger oder eine Pilgerin läuft (spontan) noch die knapp 100 km weiter nach Finisterra, zum sogenannten „Ende der Welt“, was für viele ein schöner Abschluss der Reise ist, wenn die Zeit da ist. (Übrigens: Das Ende der Welt ist auch per Bus zu erreichen).

Anreise & Abreise

Santiago de Compostela verfügt über einen eigenen Flughafen. Viele PilgerInnen fliegen daher auch nach dem absolvierten Jakobsweg von Santiago aus zurück in die Heimat.

Je nach Reiseplanung und Preisen kann es aber auch eine Option sein, z.B. von Porto oder anderen Flughäfen aus zurückzufliegen. Wer den Jakobsweg von Anfang an läuft, wird einen Flughafen in der Nähe des Startpunkts für den Jakobsweg auswählen.

Lediglich für PilgerInnen, die nur die letzten 100 Kilometer zurücklegen möchten, macht es in der Regel Sinn, auch die Anreise über Santiago zu gestalten. Via Bus vom Busbahnhof oder mit dem Zug kann man dann zum jeweiligen Startpunkt des Weges weiterreisen.

Video-Stadtrundgang

Fotos & Impressionen

Santiago de Compostela Collage

 

In Santiago

Erschöpft aber glücklich am Ziel in Santiago.

Teile dies mit Freunden, die auch pilgern möchten:

1 Kommentar.

  1. Ich bin von León ab gepilgert. Es war ein traumhaftes Erlebnis. Ich bin nicht die schnellste. Aber ich habe den „Luxus“ Zeit,
    Ich habe verdammt noch mal, soooo viel über
    m i c h ! Gelernt. Und:
    ICH KOMME WIEDER!!!!
    Ich bin 77 Jahre jung. Gesund fit und Abendteuer lustig.
    Buen Camino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.