1. Etappe Irun – Pasaia 15,9 km

Die 1. Etappe des Küstenwegs beginnt am offiziellen Startpunkt des Weges in Irun, nahe der franzözischen Grenze. Hier ist auch bereits die erste öffentliche Herberge zu finden, nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt.

Von hier führt der Küstenweg über 15,9 km nach Pasaia. Unbedingt solltest du gleich zu Beginn den Mini-Umweg über die wunderschöne Kleinstadt Hondarribia machen und dieser einen kurzen Besuch abstatten.

Danach hast du zwei Möglichkeiten, um nach Pasaia zu gelangen:

  • Du kannst entweder den schöneren, aber auch anstrengenderen Weg über den Berg Jaizkibel nehmen.
  • Oder den leichteren, aber nicht so spektakulären Weg unten um den Berg herum.

In Pasaia kannst du in der wunderschön auf dem Hang gelegenen Albergue übernachten, oder deine Tagesetappe noch weiter in Richtung San Sebastian fortsetzen.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiter zur Etappe 2…

Advertisements

11 Gedanken zu „1. Etappe Irun – Pasaia 15,9 km

  1. Sehr schön, ich kenne Hondaribbia bereits und freue mich darauf. Ich habe gerade den Camino Frances von St. Jean Pied de Port nach Santiago mit etlichen Alternativrouten beendet. Plane im nächsten Jahr den Camino del Norte. Freu mich auch auf San Sebastian und Santander die ich auch schon bereist habe, jedoch nicht als Pilger.

  2. Hallo Robert,
    bin auch in der Planung für 2017!

    Werde den Küstenweg von Irun bis Gijon pilgern,( 25 Etappen).
    Von Gijon möchte ich dann nach Oviedo,auf den Primitivo.
    Das sind nach meinen Recherchen nochmal 12-13 Etappen bis SdC.

    Wenn es gut läuft würde ich natürlich gerne bis Finisterre kommen!!

  3. Hallo Joachim,

    ich werde in Bayonne „TGV-Anreise“ (gothische Kathedrale) starten und dann über Irun und Hondaribbia (kenn ich von früheren Reisen, allerdings nicht als Pilger damals)und den Küstenweg über Gijon bis Santiago laufen, so alles klappt. Plane allerdings von/bis Zarautz einen 2 tägigen Bustrip nach Victoria-Gasteig. Plane mitte ende Mai zu reisen. Wann willst Du starten? Herzliche Grüße – Robert

  4. Hallo Christoph, kann es kaum abwarten am 31 März 2017 in Hendaye zu starten. zusammen mit einen Freund pilgere ich nach S und F…..
    Du sprichst von den alternativen Routen (Kaspar-routen?) Sind diese Strecken gut zu finden/ markiert?

    Gruss euch allen und buon Camino

    • Hallo Christoph,

      ich gehe in diesem Jahr den Küstenweg. Starte in Bayonne, hast Du einen Tipp wie ich am besten nach Irun komme (zu Fuß) wo am besten übernachten.

      Herzlichen Dank im Voraus.

      Robert

  5. Hallo,

    Ich plane am 24.04.2017 ab Irun los zu wandern. Kann mir jemand aus Erfahrung sagen wie lange man für die einzelnen Etappen braucht? Wieviele Kilometer wandern die Pilgerinnen durchchnittlich so am Tag? Ich habe nur 2 Wochen Wanderzeit eingeplant und möchte ungefähr wissen wie weit ich da kommen werde.
    Danke,
    Esther

  6. Ich war am 12ten. Sep. in Irun angekommen.
    Die este Nacht habe ich im Albergue de Petegrinos übernachtet. Die Pilgerherberge auf der ersten Etage war voll, sodass weitere Pilger ihre Betten im Keller bzw. Geragen vom Haus finden müssten.
    2 WC liegen mitten am Rand des Raums. ( Wenn einer sein Wasser runter lassen würde, drängt die Geräusche durch die Wände. )
    Ein Paravent trennt 2 Waschbecken von dem Rest des Rahms. Kein Duschzimmer.
    Das Frühstück findet sich im Raum wo man sich registern lässt ( 1te Etage) statt. Klein aber nett.

  7. Die Route:
    Sowie Christopf es vorgeschlagen hat, war ich (mit einer Freundin) zuerst nach Hondarribia und anschliessend über Jaizkibel nach Pasaia gegangen. Die Strecke läuft auf dem Bergkamm sodass sowohl der Aufstieg und als auch Abstieg sich für einige hunderte Meter bemessen lassen.
    Der hintere war mir jedoch viel anspuchvoller. ( Zum Teil wegen der prallende Sonnenstrahlung ) Der Abstieg lief der Felsenwand entlang; der Blick auf der anderen Seite ist das tief liegendes Wasser.

    Ab un zu gab müssten wir zum Sicherhngsseile greifen, die an einige Stellen in die Wand hinein befestigt wurden.

    Wir waren fröhlich erleichtert als wir der Abstieg hinter uns hatten.

    Die Herberge:
    Die einzige Pilgerherberge war komplett, als wir ankamen. Es gab keine weitere Übernachthngsmöglichkeit auf der Seite ( rechte Seite von der Bucht) sodass wir weiter müssten. (Taxi bestellt und Taxi fahrer hat uns zu einem nahliegenden privaten Hostel in Lenzo gefahren. ( Am nächsten Tag müssten wir mit dem Bus in Pasaia zurückfahren.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s