Jakobsweg: Welche Wanderschuhe zum Pilgern?

Jakobsweg Schuhe

Jakobsweg: Welche Wanderschuhe soll ich nehmen? In diesem Artikel gebe ich dir einen Überblick, Tipps & persönliche Tests. 

Wenn du dich auf den Jakobsweg vorbereitest, ist die Wahl der Wanderschuhe einer der wichtigsten Punkte.

Nicht umsonst sagt man:

Die Füße sind das Kapital des Pilgers“.

Du wirst womöglich knapp so viele Stunden am Tag, wie du sonst im Büro sitzt oder einer anderen Arbeit nachgehst, auf dem Jakobsweg laufen. Daher ist die Wahl der Ausrüstung und Packliste und ganz besonders der Schuhe und Wandersocken wesentlich.

Zum Einen, damit du dich unterwegs wohlfühlst und die Reise genießen kannst. Zum Anderen, damit du keine gesundheitlichen Beschwerden bekommst, die dich ausbremsen oder schlimmstenfalls sogar das Ende deiner Pilgerreise bedeuten können.

Ich möchte dir keine Angst machen und dir Schockbilder von blasenüberzogenen Füßen zeigen, sondern dich nur dafür sensibilisieren, dass du bei der Wahl der Schuhe für den Jakobsweg bewusst entscheidest.

Klar ist also, dass Schuhe wichtig sind, nicht so klar ist jedoch, welche Schuhe für den Jakobsweg die richtigen sind.

Denn es gibt hier keine eindeutige Antwort, sondern mehrere Möglichkeiten:

  • Klassische Wanderschuhe
  • Trailrunning-/Laufschuhe
  • Multifunktionsschuhe
  • Barfußschuhe
  • Wandersandalen

Salewa Wanderschuhe*Update Januar 2019: Ich habe mich inzwischen von meinen geliebten, schweren Wanderstiefeln (siehe Foto weiter unten), mit denen ich über 1.500 Kilometer gepilgert bin, getrennt, und mich für die deutlich leichteren Salewa MS Wildfire S GTX entschieden.

Mit den Salewas war ich nun schon bei verschiedenen Witterungen unterwegs, wie du auf dem Foto siehst, und ich kann den Schuh empfehlen, falls du auch einen leichteren Schuh suchst.

Der Jakobsweg ist kein Hochgebirge, daher brauchst du nicht zwangsläufig so hohe, schwere Wanderstiefel unterwegs.*

Salewa Wanderschuhe im Schnee


Falls du nun große Augen bekommst und denkst: „Mein Gott, wie soll ich denn da durchblicken?“, lass es uns nicht zu kompliziert machen.

Klassische Wanderschuhe

Jakobsweg SchuheDie klassischen Wanderschuhe sind definitiv in Ordnung und geeignete Pilgerschuhe für den Jakobsweg. Inzwischen gibt es daneben halt auch Alternativen, wie Laufschuhe, die auf dem Jakobsweg mehr und mehr populär werden. Diese haben auch ihr gutes Recht und ihre Vorteile.

Wenn du magst, kannst du die Alternativen auch einmal genauer unter die Lupe nehmen und für dich ausprobieren. Wenn dir das zu komplex ist, dann kannst du auch einfach bei den klassischen Wanderschuhen bleiben.

Wichtig sind nur ein paar Dinge hierbei, und die solltest du beachten: So komisch das klingen mag, dein Fuß wird beim Laufen etwas größer werden und sich ausdehnen. Denn wo du sonst vielleicht insgesamt zwei oder drei Kilometer in deinem Alltag an Distanz zurücklegst, wirst du beim Pilgern täglich 20 Kilometer zurücklegen (mehr oder weniger).

Daher solltest du bei der Wahl der Schuhe für den Jakobsweg drauf achten, dass deine Schuhe mindestens eine halbe Nummer größer sind. Dies gilt für alle oben genannten Schuharten, mit Ausnahme der Barfußschuhe. Es ist typisch für Sportschuhe, eine Ausnahme bilden hier vielleicht noch Kletterschuhe, die eng anliegen dürfen. Außerdem solltest du dir Hirschtalgcreme zulegen, und die Füße damit morgens und abends einmassieren.

Tipp: Wanderschuhe mindestens 1/2 Nummer größer kaufen

Ich empfehle generell, Schuhe für den Jakobsweg im Outdoor-Fachgeschäft selbst anzuprobieren und zu testen, dir womöglich eine Empfehlung eines erfahrenen Verkäufers zu holen. Zumal es dort sogenannte „Mini-Trails“ gibt, das sind simulierte Testgelände. Es gibt auch Menschen, die ihre Schuhe online bestellen, zumal es Modelle gibt, die etabliert sind, und die ich auch gleich nennne. Zu beachten ist jedoch, dass nicht jeder Fuß gleichgeformt ist.

wandersockenBeim Anprobieren der Schuhe solltest du auch deine Wandersocken direkt mit anziehen. Anders als normale Socken, sind diese ja bekanntlich dicker, weshalb du auch mehr Platz in den Schuhen brauchst. Wandersocken sind ebenfalls sehr wichtig, um das Risiko von Blasenbildung und anderen ungewünschten Nebeneffekten so gering wie möglich zu halten. Eine Empfehlung für Wandersocken sind diese hier, speziell für den Jakobsweg gemacht.

Sollte beim Anprobieren bereits etwas drücken, dann direkt weg mit den Schuhen. Der Fuß sollte sich gut anfühlen in den Schuhen, genug Raum zum Atmen haben und doch auch gut stabilisiert sein. Auch solltest du darauf achten, dass die Schuhe zumindest ein wenig eingelaufen sind, bevor du damit auf Pilgerreise gehst. Es reicht meist völlig aus, wenn du sie für zwei, drei Tage in deinem Alltag trägst oder zwei Probewanderungen damit machst.

WanderschuheEin paar „Spuren“ werden die 800 Kilometern Fußmarsch in gut einem Monat auf deinen Füßen definitiv hinterlassen, wie du auf dem Foto von mir kurz vor dem Ziel in Santiago de Compostela siehst. Damit es nicht viel mehr wird und du überhaupt so weit laufen kannst, solltest du das Thema ernst nehmen.

Nicht wenige Pilger musste ihre Reise vorzeitig abbrechen, weil sie die Grundregeln für das Schuhwerk und die Hinweise ihres Körpers schlicht missachtet haben. Doch das muss nicht sein, wenn du diesen Artikel aufmerksam liest und umsetzt und auf deinen Körper hörst.

Empfehlenswerte Modelle für klassische Wanderschuhe sind:

1

3

Nun habe ich dir die in meinen Augen wichtigsten Punkte schon genannt. Ob du bereits Wanderschuhe besitzt oder dir nun welche kaufen gehst, du weißt Bescheid und kannst loslegen.

Falls du aber dennoch wissen magst, was es neben den klassischen Wanderstiefeln noch für Schuh-Optionen für den Camino gibt, dann lies weiter.

Wie unterscheiden sich Wanderschuhe von anderen Schuhen für den Jakobsweg?

Jakobsweg WanderschuheWanderschuhe haben den großen Vorteil, dass sie dich im Falle des Umknickens bestmöglich schützen durch den hohen Schaft. Zudem sind sie in der Regel wasserfest, was auch nicht unwichtig ist bei einer stundenlangen Wanderung.

Es gibt jedoch auch Argumente, die die Vorherrschaft von klassischen Wanderschuhen zumindest einmal anzweifeln lassen: Wie man in Studien herausgefunden hat, kommt der Mensch mit leichteren Schuhen nämlich viel schneller voran und spart Energie.

Und jedem von uns, der schon einmal in klobrigen Wanderschuhen gestanden hat, weiß, dass diese Dinger alles andere als leicht sind.

Vorteile von Trairunning- & Laufschuhen auf dem Jakobsweg

Trailrunning- bzw. Laufschuhe, Multifunktionsschuhe, Barfußschuhe und inbesondere Wandersandalen sind da natürlich wesentlich leichter vom Gewicht. Hinzu kommt, dass du dich auf dem Jakobsweg ja nicht permanent in hohen Bergen zwischen Geröll und großen Wurzeln aufhältst.

Im Gegenteil, häufig geht es sogar über längere Zeit an Asphaltstraßen entlang oder durch nur leicht hügeliges Terrain. Daher sind Wanderschuhe nur bedingt ideal für das Wegprofil des Jakobswegs. Zumal du im Sommer in klobigen Wanderschuhen auf dem Jakobsweg ganz schön ins Schwitzen kommen kannst und die Füße wenig Luft bekommen.

welche-schuheAus diesem Grund werden Multifunktionsschuhe und Laufschuhe inzwischen beliebter auf den Jakobswegen. Auch Wandersandalen und insbesondere Barfußschuhe gewinnen an Popularität.

Nachteilig bei diesen Alternativen ist allerdings zu erwähnen, dass sie keinen guten Schutz im Falle des Umknickens leisten und dass sie nicht immer wasserfest sind.

Empfehlenswerte Modelle für Alternativen wie Trailrunningschuhe, Wandersandalen & Barfußschuhe:

jakobsweg-schuhe-traillaufschuhe-salomon

1

2

DIE perfekten Schuhe für den Jakobsweg? Mehr eine individuelle Angelegenheit

Wie du siehst, gibt’s also die perfekten Schuhe für den Jakobsweg nicht. Wichtiger noch als die Frage nach dem Schuhtyp ist, dass der jeweilige Schuh für deinen Fuß perfekt, groß genug und eingelaufen ist. Ich persönlich habe bislang nur klassische Wanderschuhe beim Pilgern genutzt, werde jedoch in Zukunft auch einmal experimentieren und Multifunktionsschuhe, Trailrunningschuhe oder Barfußschuhe ausprobieren. Mein Kumpel und Pilgerfreund Dominik ist übrigens bekennender Barfußschuh-Fan und hat mir auch öfters vorgeschwärmt, warum.

dsc03015Für abends in der Herberge, zum Duschen und einen kleinen Stadtbummel (falls du noch Energie hast), empfehle ich dir zusätzlich Flipflops oder Crocs.

Oder – und die nutze ich und liebe sie – wie du auf dem Foto siehst, Espadrilles, leichte Leinenschuhe (nicht badgeeignet).

Empfehlenswerte Schuhe für abends in der Herberge & Stadtbummel:

1

2

3

Übrigens: Ein unter Pilgern beliebter Brauch ist es, am Kap Finisterre, am Ende des Jakobswegs hinter Santiago de Compostela, seine Schuhe oder ein anderes Kleidungsstück zu verbrennen. Ob das gleich nackt sein muss, wie in diesem Foto, sei dahingestellt. 😉

Jakobsweg Schuhe Finisterre

Foto: @jonnymemonic

Für welche Schuhe hast du dich entschieden? Womit bist du den Jakobsweg gelaufen oder mit welchen Schuhen wirst du ihn laufen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns!

Ein offenes Wort: Wenn du eines der oben vorgestellten Produkte kaufst, erhalte ich eine kleine Provision dafür. Du unterstützt damit also direkt diesen Blog und zahlst trotzdem keinen Cent mehr. Ich empfehle nur Produkte, wo ich oder zuverlässige Pilgerfreunde von mir auch wirklich hinterstehen.

23 Kommentare.

  1. Hallo Christoph,
    Ich bin bei meinen beiden Caminos mit dem „Adidas terrex ax2r mid gtx“ unterwegs gewesen. Ich kann diesen Schuh absolut empfehlen. Der hat wahnsinnig guten Grip, ist wasserabweisend, knöchelhoch und in Größe 42 2/3 mit ca. 900g das Paar ein absolutes Leichtgewicht. Der Nachteil ist der Verschleiß der Sohle. Das Paar dass ich für den Küstenweg genommen habe, konnte ich hinterher entsorgen. Die Laufeigenschaften waren allerdings so gut, dass ich den wieder gekauft habe. Da man den schon für um die 90€ bekommt, kann ich verkraften ihn nur für einen langen Weg einsetzen zu können. Das 2. Paar hat nun bereits die portugiesische Küstenvariante+ Fisterra hinter sich und wird mich Ende des Sommers sicher auch über den Primitivo bis nach Fisterra und Muxia tragen. Für meine nächste Reise werde ich mir dann wieder ein neues Paar gönnen. Ist sicher nicht sehr nachhaltig. Aber wenn es um meine Füße geht, gehe ich keinen Kompromiss ein. Achso fast vergessen, eine einzige kleine Blase habe ich mir gelaufen und das war nach knapp 40km mit wenig Pausen zum Füße lüften. Das war dann wohl mein Fehler und hatte nichts mit den Schuhen zu tun.

    • Hi Daniel, danke für Deinen Schuhtipp. Ich bin Salomon Fan, aber Dein adidas scheint durch Knöchelschutz und wasserabweisendes Sein und dennoch guten Grip bei Leichtgewicht ein echter Tip zu sein. Werde ihn mal anprobieren, wobei ich nicht mehr viel Zeit hab – was meinst Du, wie lang sollte man einlaufen? Ich hab super eingelaufene Schuhe, aber für den Weg scheinen sie nun doch nicht ideal (zumal eben genau passend und nicht, wie alle empfehlen, eine Nummer größer 🙁 ). Da Du Camino erfahren bist: welchen empfiehlst Du, wenn man so gar nicht auf Asphalt steht? Ich suche den Weg mit dem meisten Lehmweg oder anderen Wegen – und nicht dauernd geteert. Danke vorab! Inka

  2. Ich war auch schon 3x auf Jacobswegen und bin mit Lowa Renegade sehr zufrieden 😀 anbei habe ich Teva Sandalen und Flipflops mit. Lg. Barbara

  3. Sehr interessant diese Seite, aber ich bin den Via de la Plata gegangen mit dem Lowa Schuh, 1000 km und es ist jetzt nicht möglich den Schuh neu zu besohlen ud das ist sehr ärgerlich! Also muss man auch darauf achten.

  4. Pingback: Wandern in Deutschland: Drei Tage Eifelsteig | Jakobsweg-Küstenweg

  5. Ich bin mir nicht sicher, ob ich Halbschuhe oder Knöchelschuhe tragen soll. Es wird mein erster Pilgerweg und ich gehe den Camino Frances aber vom Somportpass. Kannst du mir vielleicht was empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.