Etappenübersicht Küstenweg (Camino del Norte)

Der Camino del Norte (kurz: Küstenweg) ist der nordspanische Jakobsweg mit einer Länge von 835 Kilometern. In diesem Artikel zeige ich dir eine Übersicht über alle Etappen.

Zusätzlich zu der Etappen-Liste auf dieser Seite empfehle ich dir meinen Porträt-Artikel zum Küstenweg mit vielen Fotos, einem Video und Infos über Sprache, Pilgerführer und was noch alles wichtig ist.

Doch wie lange braucht man für den ganzen Weg und in welche Distanzen teilen sich die einzelnen Etappen des Camino del Norte auf? Hier gibt es unterschiedliche Meinungen.

Übliche Vorschläge zur Etappen-Kalkulation auf dem Camino del Norte

  • Der von mir empfohlene Reiseführer von Raimund Joos im Outdoor-Verlag schlägt 35-40 Tage für das Absolvieren des gesamten Küstenwegs vor. Das sind 5 bis knapp 6 Wochen – realistisch, wie ich finde.
  • Die international renommierte Webseite gronze.com teilt den Weg sogar in nur 33 Etappen auf.
  • Und der Pilgerführer von Cordula Rabe im Rother Verlag geht noch einen Schritt weiter (bzw. weniger) und bricht den Weg auf gerade einmal 29 (!) Etappen herunter.  Das ist, milde gesagt, sehr sportlich.
  • Neuerdings gibt es auf der Plattform Komoot, die Wanderer & Radfahrer begeistern könnte aufgrund seiner technischen Möglichkeiten bei der Karten-Darstellung, ebenfalls einen Vorschlag. Doch Achtung: Hierbei handelt es sich nur um einen Ausschnitt, nämlich 15 Etappen des Camino del Norte, von Gijon beginnend, die nicht mal den halben Küstenweg umfassen.

Meine Erfahrung & Einschätzung

Meine Erfahrungen sind hier anders. Du musst bedenken, dass der Camino del Norte ein ordentliches Wegprofil und Höhenprofil hat mit vielen Steigungen hat, besonders zu Beginn auf einigen Etappen. Man kann hier nicht beliebig Kilometer reißen, wie das auf dem Camino Francés öfters möglich ist, denn die Berge fordern den Pilger. Fast so sehr wie auf dem Camino Primitivo.

Einen ausführlichen Leitfaden zur Vorbereitung findest du in meinem eBook „Küstenweg für Anfänger“ oder für video-affine Menschen in meinem Video-Vorbereitungskurs inkl. eBook „Küstenweg-Guide“. Einen Einstieg bietet diese Seite. Seit dem 24.3.2019 gibt es meinen Reisebericht von meiner ersten Küstenweg-Solo-Reise als eBook. Ganz neu erschienen ist das folgende eBook mit Interviews mit allein gepilgerten Frauen:

Mein Vorschlag zur Etappen-Kalkulation

  • 41 Etappen
  • 6 Wochen

Meine Kalkulation geht daher in die Richtung von Raimund Joos. Ich habe für den gesamten Camino del Norte sogar 41 Etappen veranschlagt (noch ohne Ruhetage sowie An- & Abreise gerechnet!). Das sind fast 6 Wochen und eine Zeitspanne, in der du den Weg auf jeden Fall schaffen solltest, und das, ohne in richtigen Stress zu kommen.

Denn den braucht man beim Pilgern meist nicht unbedingt, oder? Zudem hast du so auch Zeit, mal irgendwo einen Tag zu bleiben, wenn es dir sehr gut gefällt oder nötig ist. Für mich gehört sowas auch dazu.

Wer sehr trainiert ist oder die sportliche Herausforderung mag, kann und sollte mit weniger Etappen kalkulieren. Für alle anderen empfehle ich, ähnlich wie Raimund Joos:

  • 5 oder vielleicht besser noch 6 Wochen einzuplanen
  • PLUS 3 Off-Days (für Regentage, mögliche Blasen-Ausheilung, Ausruhen, Umschauen)
  • PLUS je einen Tag für An- und Abreise

Damit du dir ein Bild von den einzelnen Etappen und Etappenlängen machen kannst, habe ich die folgende Liste erstellt. Noch einmal: Sie ist nur ein Vorschlag und eine Orientierung. Nicht mehr und nicht weniger. Du kannst gerne manche Etappen individuell verlängern, zusammenlegen oder auch verkürzen.

Mit einem Klick auf die Etappen erhältst du übrigens Zusatzinfos zum gewählten Tagesabschnitt  inklusive Fotos und einer Karte (bitte beachte: die Karten sind grobe Orientierungen, nicht immer 1zu1 perfekt).

Der Camino del Norte dargestellt als Karte

[googlemaps https://www.google.com/maps/d/embed?mid=zsIYEgHj5q_4.kL2oy0kFjP6M&w=640&h=480]

Mein Vorschlag im Detail: In 41 Etappen auf dem Camino del Norte von Irun nach Santiago de Compostela

Baskenland
Etappe 1, Infos Irun – Pasaisa 15,9 km
Etappe 2, Infos Pasaia – San Sebastian 11 km
Etappe 3, Infos San Sebastian – Orio 12,9 km
Etappe 4, Infos Orio – Askizu 14,1 km
Etappe 5 Askizu – Deba 16,3 km
Etappe 6 Deba – Markina 23,9 km
Etappe 7 Markina – Zenaruzza 7,2 km
Etappe 8 Zenaruzza – Gernika 17,8 km
Etappe 9 Gernika – Lezama 21,2 km
Etappe 10 Lezama – Bilbao 13 km
Etappe 11
Bilbao – Pobena
21,8 km
Etappe 12 Pobena – Castro Urdiales 16 km
Kantabrien
Etappe 13 Castro Urdiales – Liendo 23,5 km
Etappe 14 Liendo – Santona 14,5 km
Etappe 15 Santona – Güemes 23 km
Etappe 16 Güemes – Santander 15,1 km
Etappe 17 Santander – Boo de Piélagos 15 km
Etappe 18 Boo de P. – Santillana del mar 23 km
Etappe 19 Santillana del mar – Comillas 22,5 km
Etappe 20 Comillas – Columbres 31,8 km
Asturien
Etappe 21 Columbres – Llanes 24,3 km
Etappe 22 Llanes – Pineres 22,1 km
Etappe 23 Pineres – La Isla 27,2 km
Etappe 24 La Isla – Villaviciosa 21 km
Etappe 25 Villaviciosa – Gijon 30,3 km
Etappe 26 Gijon – Aviles 24,8 km
Etappe 27 Aviles – Soto del Barco 20,8 km
Etappe 28 Soto del Barco – Soto del Luina 17,1 km
Etappe 29 Soto del Luina – Cadavedo 23,2 km
Etappe 30 Cadavedo – Pinera 30,2 km
Etappe 31 Pinera – Tapia de Casariego 25,8 km
Etappe 32 Tapia de Casariego – Vilela 20,8 km
Galicien
Etappe 33 Vilela – Vilanova de Lourenzá 21 km
Etappe 34 Vilanova de Lourenzá –Gontan 25,3 km
Etappe 35 Gontan – Vilalba 19,4 km
Etappe 36 Vilalba – Baamonde 22 km
Etappe 37 Baamonde – Miraz 15,1 km
Etappe 38 Miraz – Sobrado dos Monxes 25,7 km
Etappe 39 Sobrado dos Monxes – Arzúa 21,8 km
Etappe 40 Arzúa – Pedrouzo 18,6 km
Etappe 41 Pedrouzo – Santiago de Compostela 21,2 km
Weg zum Kap Finisterre
Etappe 43 Santiago – Negreira 23,3 km
Etappe 44 Negreira – Santa Marina 21,9 km
Etappe 45 Santa Marina – Cée 33,3 km
Etappe 46 Cée – Kap Finisterre 15,5 km

Möchtest du alle Etappen verfolgen? Dann trag dich unten für den gratis Email-Kurs zum Küstenweg ein und erhalte 40 Tage lang täglich eine Email in dein Postfach mit Infos & Tipps zu allen Etappen.

 

Küstenweg T Shirts Abschließend noch eine kleine Auswahl einiger Leitartikel auf diesem Blog, die dir bei der Planung deiner Reise auf dem Camino del Norte hilfreich sein können. Ich wünsche „Buen Camino“!

75 Kommentare.

  1. Christoph,
    Vielen Dank für die Infos bzgl. Herberge Irun.
    Ich bin schon sehr aufgeregt und weiß gar nicht recht, wie ich die 4 letzten Tage zuhause überstehen soll. Ich hab großen Respekt vor dem Ganzen.
    Wünsche Euch allen einen guten Weg.
    Susi

    • Bei mir sind es noch 2 Wochen und ich bin auch ziemlich aufgeregt. Überbrücke die Wartezeit mit Planung, Literatur, Internet Recherchen und Packlisten. Kommendes Wochenende werde ich einen Probelauf mit kompletter Ausrüstung vornehmen, obwohl das nicht meine erste Etappenwanderung mit Rucksack ist. Aber irgendwie muss man ja die Wartezeit verkürzen bzw. sinnvoll nutzen. Die Kollegen sind schon genervt, weil ich nichts anderes mehr im Kopf habe. Ich freue mich sehr und habe es mir auch verdient. 😉

  2. Hallo, bin am nächste Woche in Irun und würde gerne dort meiner Pilgeraussweis bekommen, weiss jemend die Adresse von Pilgerbüro? Und hat die Herberge in Irun schon auf und hat genug Platz (freies Bett)oder muss man reservieren? Lieben Dank im Voraus für euere Antwort

  3. Achtung! in Irun gab eine heftige Diebsthal in die erste Nacht meine reise, 7 von uns wurden im Nacht geraubt! Handy und bargeld, auch von versteckte plätze im rucksack oder Schlafsack! Der Dieb ist noch unterwegs!

  4. Hallo zusammen, ich würde gerne mitte September ab Santander laufen. Habe aber nur 3 Wochen zeit. Ist das in dieser Zeit möglich? Sind zu dieser Zeit auch die Unterkünfte voll?
    Habe mich vor einer Woche erst entschlossen den Weg zu laufen und brauche noch ein paar Tipps 🙂

    Vielen Dank 🙂

    • Hallo Madeleine 🙂
      ich bin dieses Jahr von Ende April bis Ende Mai den Camino del Norte gelaufen und m.M. nach ist die Strecke Santander-Santiago in 3 Wochen machbar. Ich habe kurz hinter Santander ein Mädchen aus Italien kennen gelernt, und wir haben 18 Tage für die Strecke gebraucht. Ich muss aber dazu sagen, dass wir im Schnitt 30 km pro Tag gelaufen sind. Wir sind beide keine erfahrenen Wanderer, hatten aber Spaß daran, viel zu laufen. Meiner Meinung nach sind die Etappen, die Christoph geplant hat, teilweise etwas zu kurz veranschlagt, denn ich habe wirklich viele Leute getroffen, die täglich zwischen 25 und 35 Kilometer gelaufen sind. Kommt aber natürlich auf die eigene Fitness an. Wenn du allgemein ein sportlicher Mensch bist, ist das denke ich kein Problem 🙂

      Wie voll die Unterkünfte im September sind, kann ich leider nicht einschätzen, aber allgemein habe ich IMMER noch einen Platz bekommen. Ab und zu habe ich reserviert, aber selbst wenn nicht, war immer noch etwas frei. Liegt denke ich daran, dass der Camino del Norte noch nicht allzu überlaufen ist, verglichen mit dem Camino Frances.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß, genieß es! 🙂

  5. Hallo Christoph 🙂
    Ich kann es gar nicht erwarten, dass meine Reise nach dem Examen im August auf den Küstenweg beginnt. Du hast mich dazu inspiriert das Abenteuer auf mich zu nehmen und alleine von Irun bis nach Santiago zu laufen 😊 Genau die Vorfreude ist es, die mich tatsächlich noch zum Lernen motiviert 😅 Ich würde so gerne jetzt gleich schon los laufen. Vielleicht trifft man ja den ein oder anderen im August 😉

    Lieben Gruß
    judith

  6. Pingback: Ist der Sommer eine gute Zeit zum Pilgern? Oder wann? | Jakobsweg-Küstenweg

  7. Hallo, danke für das Angebot! Ich plane den Weg ab Bilbao oder Santander zu gehen und freue mich über Infos.
    Liebe Grüße,
    Anna

  8. Hallo, ein Freund und ich wollen im Mai 2020 mit dem Fahrrad von Deutschland aus über den Küstenweg nach Santiago pilgern. Nun meine Frage: wenn ich die Karten der Pilkerwege anschaue dann finde ich keine Verbindung der wichtigen französischen Pilgerwege mit dem Küstenweg, gibt es da Wege bzw. wie habt ihr das gelöst?

  9. Hey, gehe den Weg von Bilbao aus ab dem 31.08. und wollte ca 14 Tage laufen. Wie sieht es mit der Herberge in Pobeña und folgende aus, wollte eigentlich keine Herberge vor buchen.
    Habe in den letzen beiden Jahren den Frances und den Portugues gemacht und fand es „NERVIG“ teilweise vor buchen zu müssen.

    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.