Wandern in Deutschland: Drei Tage Eifelsteig

Eifelsteig Beitragsfoto mit Rucksacktest

Unweit meiner Heimat führt der Fernwanderweg Eifelsteig über 313 Kilometer von Aachen nach Trier. Ich bin die ersten 3 Etappen mit meinem neuen Rucksack gegangen. 

Ich war schon mehrmals auf dem Jakobsweg in Spanien und in Portugal unterwegs. Dabei muss man gar nicht so weit wegreisen, um in den Genuss toller Natur, einsamem Wandern und ausgezeichneten Pilger- und Fernwanderwegen zu kommen.

Auch bei uns in Deutschland gibt es zahlreiche, sehenswerte TopTrails. Neben einer Vielzahl von deutschen Jakobswegen gibt es Fernwanderwege mit mehreren Hundert Kilometern Länge, u.a.:

  • den teils alpinen Rheinsteig,
  • den Westweg im Schwarzwald
  • und den Eifelsteig zwischen Aachen und Trier

Kurzurlaub nahe der Heimat: 3 Etappen auf dem Eifelsteig

Tolle Natur auf dem Eifelsteig

Letzteren habe ich mir für eine 3-Tage-Tour im Juli mit einem Kumpel ausgesucht. Meine Erfahrungen und Eindrücke von den Eifelsteig-Etappen schildere ich dir hier.

Außerdem sage ich dir, wo wir geschlafen und gespeist haben, und was wir empfehlen können.

Zugleich habe ich den Kurzurlaub genutzt, um die neueste Errungenschaft auf meiner Packliste einem ausgiebigen Praxistest zu unterziehen: Meinen neuen Ultraleicht-Rucksack ULA Ohm 2.0.

(Ich bin übrigens nicht der Einzige, der die Fernwanderwege und Pilgerwege in Deutschland erkundet: An anderer Stelle schilderte Dominik bereits seine Erfahrungen mit Deutschen Jakobswegen. Und auch ein paar Mädels aus dem Buch „Alleine als Frau auf den Jakobsweg“ haben die Pilgerwege bei uns als Einstieg in das Fernwandern genutzt).

Fakten zum Eifelsteig:

  • Gesamtlänge 313 Kilometer
  • Führt von Aachen nach Trier
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel bis Schwer
  • Höhenprofil: Wellig mit vielen Höhenmetern
  • Der Eifelsteig hat 15 Etappen
  • Perfekte Ausschilderung
  • Offizielle Webseite: Eifelsteig.de
  • Reiseführer:

Packen für 3 Tage Eifelsteig

Nachdem ich bereits über 1.500 Kilometer auf dem Jakobsweg unterwegs war, ist das Packen vor einer neuen Fernwanderung nicht mehr so ein großes Thema wie früher noch.

Meine Salewa WanderschuheEs fällt mir inzwischen leichter, nur das Nötigste mitzunehmen von meiner Packliste. Auch weil ich weiß, dass ich jedes Packstück zu viel ansonsten bereuen werde.

Nachdem ich bereits vor einiger Zeit meine alten, schweren Wanderstiefel durch die leichteren Wanderschuhe von Salewa ersetzt habe, gab es dieses Mal noch eine weitere große Neuerung.

Ich habe mich von meinem geliebten Low-Budget-Aldi-Rucksack getrennt, der mir lange Jahre gute Dienste geleistet hat. Doch so langlebig dieser Rucksack für gerade einmal 35€ auch war, so schwer war er auch: 1,8 Kg ohne Inhalt sind einfach sehr viel.

Ula Ohm 2 0 zoomNach langer Suche bin ich dann fündig geworden. Der Nachfolger sollte diesmal aus der Ultraleicht-Klasse kommen: Es wurde der ULA Ohm 2.0, der fast ein Kg weniger auf die Waage bringt. Ich war gespannt, wie sich diese doch recht teure Neuanschaffung (der Rucksack kostet immerhin 240€ neu) in der Praxis bewährte.

Immerhin gilt der ULA Ohm 2.0 als einer der weltbesten Ultraleicht-Rucksäcke überhaupt. Es gibt vielleicht noch zwei, drei oder vier andere Rucksäcke, die bei vergleichbar wenig Gewicht ähnlich viel Qualität liefern, mehr aber auch nicht. (Einen Vergleich einiger Rucksäcke für den Jakobsweg findest du übrigens hier).

Ula Ohm 2 0 Rucksack breit

Ein Leichtgewicht auf dem Rücken: Mein neuer ULA Ohm 2.0-Rucksack

Ula Ohm 2 0 close upAuch wenn ich in der Eile des Packens den Hüftgurt zu Hause liegengelassen hatte (was ein Nachteil war), kann ich sagen, dass der Rucksack einen sehr guten Eindruck gemacht hat.

Die fast 1.000 Gramm weniger Gewicht auf dem Rücken im Vergleich zu meinem Vorgänger-Rucksack merkt man: Der Rucksack trägt sich angenehm leicht.

Besonders positiv sind mir auch die sehr großen Seitentaschen geblieben: Hier passen Reiseführer, Proviant oder Trinkflaschen herein, sogar zwei nebeneinander pro Seite (!). Das erspart das lästige Absetzen des Rucksacks, wenn man kurz etwas nachlesen oder einen Schluck trinken möchte.

Ich bin zufrieden mit meiner Wahl und bleibe bei dem Rucksack.

(Übrigens: Du bekommst den Rucksack nur in wenigen Shops hierzulande. Einer davon ist der Hikershop. Glücklicherweise konnte ich mit dem Händler einen 4€ Rabatt für dich als Leser meines Blogs heraushandeln, wenn du den Rucksack dort erstehst über meinen Link).

Mein erster Eindruck vom Eifelsteig

  • Die Eifel ist sehr schön
  • Der Weg führt viel durch dünnbesiedelte Landschaft
  • Selbst im Sommer haben wir kaum andere Wanderer getroffen unter der Woche
  • Unsere Ausgaben waren wesentlich höher als die Kosten auf dem spanischen Jakobsweg
  • Die Anreise funktioniert problemlos auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln via Aachen
  • Die Etappen sind dank des welligen Profils nicht zu unterschätzen, teils gibt es keine Einkehrmöglichkeiten während einer Etappe
  • Der Weg ist so gut ausgeschildert, dass die Reiseführer fast überflüssig sind

Tag 1: Anreise, Etappe 1: Aachen-Kornelimünster – Roetgen (15 Km)

Mit dem Regional-Express sind mein Kumpel und ich am Vormittag von Köln nach Aachen aufgebrochen. Bereits in Aachen Rothe Erde konnten wir aussteigen und den Schnellbus 66 nehmen, der uns zum offiziellen Startpunkt des Eifelsteigs in Aachen-Kornelimünster brachte.

Wir hatten gemütlich ausgeschlafen, sodass unsere Mini-3-Tages-Wandertour dann erst gegen Mittag richtig startete.

Nach einer Begegnung mit einer kauzigen Bäckersfrau während der Proviant-Eindeckung und einem Mini-Rundgang durch den sehenswerten Kern von Kornelimünster ging es dann endlich los.

Viadukt auf dem Eifelsteig

Bereits nach wenigen Minuten passierten wir das sehenswerte Viadukt, das Teil der Vennbahn ist. Einst eine Zugstrecke, dient die umgebaute Vennbahn heute als Radweg. Bei sommerlichen Temperaturen kamen wir schnell ins Schwitzen, doch die sehr schöne Wegführung entschädigte dafür.

Der Weg führte abwechslungsreich und wellig, aber nicht zu wellig, durch Felder, Waldstücke und schicke kleine Dörfer. Mit Ausnahme des vorletzten Stücks der Etappe, das stur geradeaus führte, würde ich die 1. Etappe des Eifelsteigs als absolut sehenswert bezeichnen.

Der letzte Tagesabschnitt führte über ein paar Holzstege – ein Vorbote der morgigen Venn-Landschaft – und vorbei an einer Talsperre, ehe wir Roetgen erreichten.

Waffeln als Belohnung auf dem EifelsteigIn Roetgen probierten wir selbstverständlich noch die leckeren Waffeln am alten Bahnhof und belohnten uns.

Dann brachen wir auf, um in unsere solide Unterkunft einzuchecken (Pension Brunnenhof), auszuruhen, und abends noch lecker bei Kim’s Asia essen zu gehen.

Tag 2: Etappe 2: Roetgen – Monschau (17 Km)

Freude am Draußen seinUnser heutiger Herausforderer war das Wetter – es war Regen angesagt.

Dies hielt uns jedoch nicht davon ab, es auch heute gemütlich angehen zu lassen und noch ausführlich zu frühstücken.

Da die zweite Eifelsteig-Etappe von Roetgen bis Monschau mit 17 Kilometern ohnehin übersichtlich lang war für einen ganzen Tag, starteten wir erst gegen 10 Uhr.

Genau dann startete auch der Regen, doch es waren glücklicherweise nur wenige Tropfen, die nach 15 Minuten Nieselregen auch wieder aufhörten.

Das hohe Venn am EifelsteigHeute hatten wir uns besonders gefreut, denn heute sollte der Eifelsteig das Hohe Venn kreuzen – ein Naturschutzgebiet nahe der Grenze zu Belgien, das auch für seine Moorlandschaften und Holzsteg-Wege bekannt ist.

Zu unserer Enttäuschung führte unsere Route allerdings nicht durch diesen Teil des Venns. Eine Frechheit, fanden wir, wo doch der grüne Reiseführer auf dem Titelblatt ein eben solches Szenario suggerierte: Einen Pfad über Holzstege durch diese abenteuerliche Landschaft. (Die Stege gab es nur am Ende der gestrigen Etappe für 5 Minuten).

Stattdessen gingen wir viele Kilometer über meterbreite Forstwege schnurstracks geradeaus – teils durch Wald, teils durch offenere Landschaften. Es war etwas monoton, besonders, wenn man so viel erwartet hatte. Schade.

Immerhin konnten sowohl der Start wie auch die letzten  Kilometer der zweiten Eifelsteig-Etappe überzeugen und uns etwas versöhnlich stimmen.

Monschau Stadt mit 2 GesichternDer Weg hinunter nach Monschau zum Etappenziel war sehr schön, nachdem wir davor oberhalb im Stadtteil Mützenich noch eine schöne Pause im Venngasthof Zur Buche eingelegt hatten.

Gegen Spätnachmittag erreichten wir Monschau, das Städtchen mit den 2 Gesichtern – idyllisch (von oben) und doch irgendwie ein Kirmesplatz für Touristen (wenn man mittendrin ist).

In Monschau hatten wir vorab ein solides Airbnb mit Terrasse direkt im Zentrum gebucht (mit diesem Gutschein bekommst du als Neukunde ca. 20€ geschenkt).

Anders als in Spanien gibt es hierzulande fast keine Pilgerherbergen, daher müssen Wanderer auf Dienste wie Airbnb oder Booking.com für Pensionen oder Hotels zurückgreifen – und dadurch natürlich auch tiefer in die Tasche greifen.

Abendessen waren wir dann noch gut gegenüber im „Zum Haller“.

Tag 3: Teilstück von Etappe 3: Monschau – Höfen (6 Kilometer), Abreise

Heute war bereits der letzte Tag unseres Kurzurlaubs und am Nachmittag stand noch die Rückreise auf dem Programm. Daher entschieden wir uns, heute nur noch einen kleinen Teil der 3. Etappe zu absolvieren. Die komplette 3. Etappe läuft über 27 fordernde Kilometer bis nach Einruhr.

Nach einem schönen Frühstück auf der Terrasse der Unterkunft machten wir uns auf den Weg.

Ca. 6 Kilometer wollten wir noch gehen, bis zur Ortschaft Höfen. Dort hatten wir uns eine Busverbindung zurück nach Monschau und von Monschau zurück nach Aachen-Rothe Erde herausgesucht (Achtung, teilweise nur wenige Busverbindungen von Höfen und anderen kleinen Ortschaften!).

Der Beginn der 3. Etappe des Eifelsteigs von Monschau aus war ebenso schön wie körperlich herausfordernd.

Aus dem ganz im Tal liegenden Ort Monschau stiegen wir Meter um Meter hinauf in die Höhe. Es war der anstrengendste Abschnitt der drei Etappen bisher.

Doch wir wurden belohnt: Schon bald zeigten sich immer wieder faszinierende Blicke hinunter ins Tal und auf die Stadt, die nun wie eine Modellstadt da zu liegen schien.

Blick von oben auf Monschau

Mit einem Mal gefiel sie mir wieder sehr, diese Stadt, die gestern Abend noch anders wirkte bei unserem Stadtrundgang: Da wirkte Monschau für mich persönlich zu stark vom Tourismus geprägt, zu herzlos.

Dies war natürlich eine rein subjektive Momentaufnahme beim abendlichen Stadtrundgang. Heute beim Blick hinunter auf die Stadt, bei Sonnenschein, aus der Entfernung, machte sie ein sehr schönes Bild.

Auch der Eifelsteig an sich war wieder sehr schön, wie auf der ersten Etappe. Vergessen war der Frust über die etwas monotone zweite Etappe.

KaffeepauseDie 5 Kilometer nach Höfen hatten es in sich, es ging die ganze Zeit fast nur bergauf und kurzzeitig wieder bergab.

Wir kamen gehörig ins Schwitzen und gönnten uns dann in Höfen noch eine Apfelschorle und etwas später noch einen Kaffee als Belohnung.

Dort, wo übrigens auch der Wildnis Trail Eifel beginnt und wo unsere persönliche Tagesetappe endete, während die offizielle 3. Etappe aber noch rund 20 Kilometer weiterläuft bis nach Einruhr.

Für uns war hier erstmal Schluss mit den 3 Tagen Eifelsteig, doch es hat uns so gut gefallen, dass wir gesagt haben: Wir möchten wiederkommen und den Eifelsteig fortsetzen!

Bist du schon mal auf dem Eifelsteig oder einem anderen Fernwander- oder Jakobsweg in Deutschland unterwegs gewesen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

5 Gedanken zu „Wandern in Deutschland: Drei Tage Eifelsteig

  1. Meine ersten Schritte einer Pilgertour habe ich auf ökumenischen Pilgerweg von Görlitz nach Vacha gemacht. Es ist ein Weg durch schöne Landschaften, aber auch mit Etappen nur an der Landstraße entlang. Er ist recht gut ausgeschildert und es gibt Pilgerunterkünfte auf der gesamten Strecke. Die Etappen sind zwischen 14 und 30 km lang und reichen von einfach bis schwer. Das letzte Stück von Eisenach nach Vacha führt über den Rensteig.

  2. Hallo, ich bin vor 1,5 Wochen die ersten 5 Etappen des Eifelsteigs gewandert und kann nur bestätigen, dass man den Weg konditionell wegen der Höhenmeter nicht unterschätzen sollte. Bei der 2. Etappe gibt es im Hohen Venn einen sehr schönen Umweg über das Venn wie man es sich vorstellt, über Holzstege etc., Beschreibung findet man im Rother Wanderführer Eifelsteig. Und was die Übernachtungen betrifft, ich habe auch Tipps für günstige Pensionen zum Beispiel in Gemünd bekommen, die man sonst nicht findet.
    Grüße Gunhild

  3. Ich bin die letzte Etappe des Eifelsteigs gelaufen – letztes Jahr an einem wunderbaren Septembertag. Auch die hat es höhenmetermäßig in sich. Die Wege fast durchgehend durch den Wald sind aber einfach grandios – und eignen sich auch für heißere Sommertage. Ich sage nur Wasserfälle in Waldtälern.
    Der Wildnis Trail steht derzeit ganz oben auf meiner Bucket List.

  4. Habt ihr auf der zweiten Etappe den Abzweig auf den Bohlenweg nicht gefunden? Der Forstweg ist in der Tat monoton. Ich bin den Eifelsteig komplett gelaufen. Etappe 3 ist eine der schönsten.

  5. Hallo,
    Ich bin letzte Woche auch den Eifelsteig gelaufen und bin bis Einruhr gekommen. Es ist eine wunderschöne Strecke…und nun hat es mich gepackt,sodass ich weiter laufen möchte. Mein Mantra (nachdem die Hitze mein Hirn hat schmelzen lassen, auf der Vennstrecke)
    “Wer läuft,lebt!“ und “Ich bin mehr als mein Körper.“
    Ich sollte erwähnen,dass ich die ersten zwei Etappen an einem Tag gelaufen bin und war etwas am Anschlag,aber zufrieden mit meinem Ergebnis. :-)
    Würdet ihr mich die nächsten Etappen eventuell mitnehmen?
    Grüße Bella

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.